25. Weinfest der Freiwilligen Feuerwehr Erlstätt

Ausgelassen gefeiert, getanzt und geschunkelt

+

Erlstätt - Ausgelassene Stimmung, fetzige Party-Musik und beste Bewirtung gab es beim 25. Weinfest der Freiwilligen Feuerwehr Erlstätt in der Turnhalle in Erlstätt. Seit 1990 war kein einziges Weinfest ausgefallen.

„Wir sind hochzufrieden mit dem Verlauf“, resümierten Festleiter und Zweiter Vorstand Michael Wimmer, Erster Vorstand Herbert Klauser und der kurzerhand zum Bäcker umfunktionierte Erste Kommandant, Bernhard Poller, gegen Mitternacht, während es in der Erlstätter Turnhalle beim 25. Weinfest der Freiwilligen Feuerwehr Erlstätt so richtig abging. Befürchtungen, die Atmosphäre würde sich dort niemals so entwickeln wie in den Vorjahren im Zelt, erwiesen sich schnell als Schall und Rauch. Das lag auch an „Da oa, da ander und i“, die dem jungem Publikum dermaßen klang- und stimmungsvoll einheizten, dass die Mädchen und Burschen schon um 22 Uhr auf den Bänken standen, ausgelassen feierten, tanzten und schunkelten. 

Da auch der Wein aus der Pfälzer Partnergemeinde Meckenheim nicht genügend Abkühlung verschaffte, mussten beizeiten die Seitentüren der Halle geöffnet werden. Die frische Luft tat allen Gästen gut, nur jenen nicht, die zu tief ins Glas geschaut und im Wein nicht nur Weisheit, sondern auch Promille und Schwindel vorgefunden hatten. Linderung erhofften sie sich an der gemütlichen Pilsbar, denn Bier auf Wein, musste zur Feier des Tages schon noch sein. 55 Erlstätter Floriansjünger, darunter auch einige Frauen und Mädchen, kümmerten sich unermüdlich ums Wohl der Besucher – am Ausschank, in der Küche, als mobile Sommeliers oder Ordner. Dass sie wahre Organisationskünstler mit Multitasking-Fähigkeiten sind, hatten sie schon beim letztjährigen Weinfest bewiesen, als sie parallel zum aufwendigen Festbetrieb auch noch zu Hochwassereinsätzen ausrücken mussten. Die ersten noch etwas ruhigeren Stunden des Fests waren am späten Nachmittag den älteren Bürgern und den Familien vorbehalten. 

Ein Highlight des abwechslungsreichen Kinderprogramms war eine „Feuerwehr-Hüpfburg“ mit Rutsche. Wahre Brüller waren auch die Fahrten mit dem Feuerwehrauto und der Spritzenwettbewerb. Unter den gut gelaunten Festgästen weilte auch eine 15-köpfige Abordnung der befreundeten Feuerwehr aus Oberwang in Oberösterreich. „Die Oberwanger sind mit einem ganzen Bus da“, lautete der wichtigste Funkspruch des Abends, der den Vorstand ereilte und sich wie ein Lauffeuer verbreitete. Gelöscht werden musste aber nur der Durst. Ende Juni werden sich die Erlstätter Feuerwehrler revanchieren und das Fest der Oberwanger besuchen. Um vier Uhr morgens begann dann die interne Aufräum- und Abbauparty des Veranstalters, die ähnlich feucht-fröhlich ausfallen sollte. 

25. Weinfest der FFW Erlstätt

mmü

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser