Weihnachts- und Neujahrsgrüße von Landrat Steinmaßl

+
Landrat Hermann Steinmaßl

Traunstein - Mit seinem Weihnachts- und Neujahrsgrußwort 2009/10 spricht der Landrat Hermann Steinmaßl vor allem die Bürger und Bürgerinnen aus Traunstein an.

Die Grußworte von Landrat Hermann Steinmaßl im Wortlaut:

"Wie mitreißend die Faszination der Freiheit sein kann, haben wir erst vor wenigen Wochen erlebt. Alle Medien berichteten über „20 Jahre Mauerfall“. Aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln erlebten wir noch einmal die großartige Stimmung, die damals durch dieses historische Ereignis ausgelöst worden war. Die Folgen sozialistischer Politik wie Eiserner Vorhang und Kalter Krieg sind überwunden. Man nimmt das alles als selbstverständlich hin. Ich stelle dabei besonders fest: Freiheit ist ein wertvolles Gut wie die Gesundheit!"beginnt der Landrat seine Worte an die Bürger der Stadt Traunstein. 

"Man achtet sie jedoch erst, wenn man sie nicht mehr hat. In einem gewaltigen Akt der Solidarität und Toleranz wurden fast gleiche Lebensbedingungen in ganz Deutschland erarbeitet. Auch der Landkreis Traunstein ist aus seiner einstigen Randlage in die Mitte eines freien Europa gerückt. Wie 1990 stehen wir am Anfang eines neuen Jahrzehnts mit vielen Risiken, Chancen und Möglichkeiten. Aber Sorgen begleiten uns. Ich teile die Sorgen vieler Bürger um ihre Arbeitsplätze. Um so mehr stimmt mich zuversichtlich, dass sich Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Staat solidarisiert haben und gezielt das abmildernde Instrument der Kurzarbeit einsetzen.

Zudem ist die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Traunstein relativ niedrig. Das zeigt, dass viele Unternehmen zu ihren Mitarbeitern stehen und an bessere Zeiten glauben – und das sollte uns den Rücken stärken. Unsere Firmen im Landkreis sind äußerst flexibel, und ich bin sicher, dass sie auf neue Herausforderungen die richtigen Antworten finden werden. Ich bin überzeugt, dass auch in Zukunft bei aller Notwendigkeit zum wirtschaftlichen Handeln die soziale Verantwortung für die Menschen im Mittelpunkt steht! Doch wir brauchen Mut; Angst ist ein schlechter Ratgeber." führt er seine Grußworte weiter.

Unter anderem betont er, dass besonders zu dieser schweren Zeit viel getan wird: "Der Landkreis Traunstein sowie seine Städte und Gemeinden unternehmen im Rahmen ihre Möglichkeiten alles, um die Rahmenbedingungen für wirtschaftlichen Fortschritt und soziale Sicherheit zu schaffen. Trotz einer immer schwieriger werdenden Haushaltslage gelingt dies in erster Linie durch gezielte Investitionen in Bildung und Infrastruktur. Deshalb halten wir unsere Schulen auf dem neuesten Stand und bauen unsere Straßen im erforderlichen Umfang aus, und deshalb wollen wir auch im Haushalt 2010 weiter investieren.

Jetzt, mitten in der Krise, packen wir schwierige Projekte an. Dazu ein Beispiel: Über mehrere Jahrzehnte hinweg wurde über den Bau der Bahnunterführung in Übersee diskutiert – ohne Ergebnisse. Jetzt geht es los. Auch andere Straßenbau-Vorhaben wie die Traunsteiner Nord-Ost-Umfahrung und der Ausbau der Autobahn A 8 werden der Konjunkturbelebung dienen.

Zur Wirtschaftsförderung gehört die Förderung des Tourismus. Wir haben 2009 den Hebel auf „volle Kraft voraus“ gelegt, um auf diesem umkämpften Markt aufzuholen, und haben schon ordentlich Fahrt aufgenommen. Ziel der Umorganisation ist es, den Chiemgau als die ideale Gesundheits- und Wohlfühlregion zu präsentieren.

Die Anfangserfolge stimmen optimistisch, aber es gibt noch viel Arbeit. Eine Gesundheitsregion zeichnet sich zum Beispiel auch durch eine intakte Landwirtschaft aus. Gesunde Lebensmittel können nur dann produziert werden, wenn es den Bauern gut geht. Dazu brauchen sie dringend kalkulierbare Rahmenbedingungen. Unverzichtbar für den Tourismus ist zudem, dass wir mit dem klaren Bekenntnis zu den Sportstätten in Inzell und Ruhpolding unseren Anspruch als Wintersport-Region untermauert haben. Die Investitionen in diesem Bereich werden den Chiemgau noch mehr bekannt werden lassen und sich auf diese Weise amortisieren."

In seinen Grußworten dankt e rauch den Kreistag: "In allen Bereichen konnte der Landkreis Traunstein Kurs halten, wofür ich ganz besonders dem Kreistag danke. Die wichtigsten Beispiele:

Mit der Fusion der Kliniken der Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land bleibt die Krankenhausversorgung in kommunaler Regie.

Unsere drei Altenheime in Trostberg, Palling und Grabenstätt gestalten wir zu Servicezentralen für Senioren. Der Neubau in Trostberg kann im Januar bezogen werden.

In Traunstein konnten wir eine Fachakademie für Sozialpädagogik sowie eine Tourismus-Fachakademie ansiedeln.

Mit der Breitband-Initiative sind wir auf dem besten Weg, unsere ländlich geprägte Heimat fit für die virtuelle Zukunft zu machen."

"An unserem ehrgeizigen Ziel, bis 2020 den Strombedarf des Landkreises Traunstein vollständig aus regenerativen Energien zu decken, halten wir fest. Die Auszeichnung als Deutscher Meister der Solarbundesliga 2009 spornt uns umso mehr an. Im Mittelpunkt unserer Sozialpolitik steht die Familie. Unser Motto: Wir wollen die Familien unterstützen, aber nicht ersetzen.

Die Arbeit unseres Amtes für Kinder, Jugend und Familie ist sehr stark auf dieses Ziel ausgerichtet und wird dabei von der Familienkonferenz, in der Landkreis, Kommunen und Verbände ihre Angebote vernetzen, wirkungsvoll begleitet.

Das alles werden wir trotz oder gerade wegen der Krise 2010 weiterhin umsetzen.

Der Erfolg hängt jedoch ganz entscheidend davon ab, dass wir gemeinsam an die Zukunft glauben und dass es weiterhin möglichst viele Menschen gibt, die sich für das Allgemeinwohl einsetzen.

Ehrenamtliches Engagement ist ein wesentliches Element, das den ländlichen Raum stark macht. Allen, die sich auf diesem Sektor einsetzen, gilt deshalb mein herzlicher Dank.

Denken wir aber immer daran, dass es die Freiheit ist, die uns überhaupt erst die Möglichkeit gibt, unser Leben positiv zu gestalten. Freiheit ist kein Geschenk, sondern ständige Herausforderung.", das sagt Landrat Hermann Steinmaßl über die Zukunftspläne für Traunstein und umgebung. 

Seine Grußworte beendet er mit: "Ich wünsche Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest sowie Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit im neuen Jahr."

Pressemeldung Landratsamt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser