Vollrausch - 13-Jähriger hatte 2,2 Promille

+
(Symbolbild)

Traunstein/Siegsdorf - Bestürzend viel Arbeit in Traunstein und Umgebung hatte die Polizei am Wochenende mit Betrunkenen. Der schlimmste Fall: Ein 13-Jähriger hatte 2,2 Promille!

Ein 13-Jähriger, der 2,2 Promille hat, stürzt und ist nicht mehr ansprechbar. Eine 15-Jährige, die ebenfalls einen Vollrausch hat, liegt eine Zeit lang bewusstlos am Boden. Und eine 39-Jährige, die mit über drei Promille am Steuer sitzt, verursacht einen Unfall - Bestürzend viel Arbeit in Traunstein und Umgebung hatte die Polizei, wie sie mitteilte, am Wochenende mit Betrunkenen.

Samstag 21.30 Uhr: Eine 39-jährige Burgkirchnerin fährt mit ihrem Pkw Daihatsu in Siegsdorf auf der Ruhpoldinger Straße ortsauswärts. Zirka 100 Meter nach dem Ortsende kommt sie aufgrund ihrer Alkoholisierung in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, überfährt einen Leitpfosten und stürzt nach rechts in den dortigen Graben. Am Pkw entsteht mittlerer Sachschaden, der Pfosten wird total beschädigt; Gesamtschaden etwa 1000 Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme ermittelt die Polizei für die 39-Jährige einen Alkoholwert von über drei Promille. Zudem stellt sich heraus, dass die Burgkirchnerin noch ein die Fahrtauglichkeit beeinträchtigendes Medikament eingenommen hatte. Ihr Führerschein wird sichergestellt. Nun erwartet die 39-Jährige ein Strafverfahren.

Samstag 22 Uhr: Der Polizeiinspektion Traunstein wird mitgeteilt, dass im Stadtgebiet eine Person bewusstlos am Boden liegt. Es handelt sich, wie die Beamten dann feststellen, um einen 13 Jahre alten Ruhpoldinger, der aufgrund seines erheblichen Alkoholkonsums - er hatte 2,2 Promille - gestürzt ist. Der Junge ist nicht ansprechbar und wird mit einer Alkoholvergiftung ins Klinikum Traunstein eingeliefert, wo er auf der Intensivstation betreut werden muss.

Kurz darauf hatte sich ein 15-jähriges Mädchen aus Traunreut bewusstlos getrunken. Sie liegt am Traunufer. Sie kommt jedoch wieder zu sich und muss ihren Rausch im Krankenhausbett ausschlafen.

Samstag 23.30 Uhr: Ein 18-jähriger Bursche aus Übersee überquert in Traunstein die Wasserburger Straße auf Höhe des Ärztehauses. Er rennt plötzlich, ohne auf Autos zu achten, über die Straße. Eine 20-jährige Autofahrerin aus Surberg kann einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der junge Mann stürzt und bleibt mehrere Minuten bewusstlos liegen. Er muss mit einer Platzwunde am Kopf ins Klinikum Traunstein eingeliefert werden. Der 18-Jährige hat über 1,1 Promille und wird stationär behandelt.

Sonntag 0.15 Uhr: Die Wirtin eines Lokals in Traunstein teilt der Polizei mit, dass ein alkoholisierter Gast die Zugangstüre gerade beschädigt. Vor Ort wird dann festgestellt, dass ein 40-jähriger Surberger aufgrund seiner Alkoholisierung das Lokal verlassen sollte. Als der Surberger der Aufforderung nicht nachkam, wurde er vom Personal aus dem Lokal gedrängt. Anschließend beschädigte der Surberger die Eingangstüre des Lokals, indem er einen Teil der Türklinke abbrach; Schadenshöhe zirka 100 Euro.

Bei der Anzeigenaufnahme stellt sich heraus, dass der Surberger fast zwei Promille hat. Er zeigt sich reumütig und ruft sich ein Taxi. Auf das Taxi will er an der nächsten Straßenecke warten. Nachdem sich die Streife entfernt hat, wartet der 40-Jährige ein paar Minuten. Dann geht er zu seinem Pkw und will mit einem Bekannten wegfahren. Offensichtlich hat der Surberger nicht mit der Aufmerksamkeit des Lokalpersonals gerechnet, das mit Hilfe einiger Gäste den fahrenden Pkw anhalten kann. Die erneut hinzu gerufene Polizeistreife stellt den Führerschein sicher. Der Surberger wird die restliche Nacht in Gewahrsam genommen.

pü/Chiemgau-Zeitung

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser