Versicherung gegen Elementarschäden nötig

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Das Bayerische Staatsministerium fordert die Bürger zum Abschluss einer Elementarschadensversicherung auf. Folgende Gründe sprechen hierfür:

In einer vor kurzem veröffentlichten Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministerium der Finanzen über die Gewährung finanzieller Hilfen bei Notständen durch Elementarereignisse werden die Bürger ausdrücklich zum Abschluss einer Elementarschadensversicherung aufgefordert. Darauf weist das Landratsamt Traunstein hin.

Mit einer Wohngebäudeversicherung können Eigentümer ihre Immobilie gegen Risiken von Feuer-, Hagel- oder Sturmschäden versichern. Diese erfasst jedoch nicht die sogenannten Elementarschäden. Hier ist der Abschluss einer Elementarschadensversicherung, die insbesondere gegen Risiken wie Überschwemmungen, Rückstau, Erdrutsch, Erdbeben, Schneedruck usw. schützt, zusätzlich erforderlich. Angesichts des ständig wachsenden Gefahrenpotentials ist eine Elementarschadensversicherung heute wichtiger denn je.

Während früher z.B. nur Gebäude in unmittelbarer Nähe von Bächen oder Flüssen durch Hochwasser gefährdet waren, ist bei den nun immer häufiger auftretenden Starkregenfällen die Überschwemmungsgefahr allgemein wesentlich gestiegen. Staatliche Hilfe kann nämlich grundsätzlich nur noch derjenige erhalten, der nachweisen kann, dass sein Gebäude aufgrund von Vorschäden oder der exponierten Lage nicht versicherbar ist. Der Umstand, dass lediglich keine Versicherung abgeschlossen wurde, schützt somit nicht vor möglichen großen finanziellen Verlusten.

Außerdem ist vielen, die zwar ihr Gebäude bereits gegen Elementarschäden versichert haben, unbekannt, dass diese Versicherung nicht Elementarschäden am Hausrat deckt. Es wird deshalb nochmals dringend darauf hingewiesen, eine Elementarschadensversicherung zur Gebäude- und zur Hausratversicherung abzuschließen, bevor das nächste Unwetter droht. Die Kosten für solche Versicherungen stehen in keinem Verhältnis zu den enormen Schäden, die durch die Naturkatastrophen verursacht werden können.

Pressemeldung Landratsamt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser