Unverzichtbar für das Gemeindeleben

+
Gut lachen hat Matthias Mayer (links), 1. Vorsitzender des Burschenverein Nußdorf. Der Vereinschef kann auf ein aktives und erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken. Dabei war das Maibaumaufstellen in Aiging (hier mit Richtmeister Georg Enzinger, rechts) einer der Höhepunkte des ereignisreichen Jahres war.

Nußdorf - Bei der Jahreshauptversammlung des Burschenvereins Nußdorf ließ man ein ereignisreiches Jahr Revue passieren. Was bei der Burschenschaft im vergangenen Jahr los war:

Auf ein ereignisreiches Jahr blickte Matthias Mayer, 1. Vorsitzender des Burschenvereins, bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung zurück. Das Maibaumaufstellen in Aiging hob Mayer als besonderes Ereignis im Vereinsjahr hervor. Vor dem Historischen Wirtshaus wurde das Traditionsstangerl zusammen mit den Maibaumdieben des Burschenverein Hart in die Senkrechte gebracht.

Ein weiterer Höhepunkt war der dreitägige Vereinsausflug nach Düsseldorf. Abordnungen des Vereins nahmen an der Jubiläumsfeier des Burschenverein Surberg und der Fahnenweihe der Dirndlschaft Heiligkreuz teil. Die Erwartungen der Vorstandschaft den Meistpreis beim 110-jährigen Gründungsfest und Gaufest in Hörpolding mit nach Hause nehmen zu können, wurde enttäuscht. Obwohl eine große Zahl an Mitgliedern mobilisiert werden konnte, die beim verregneten Festzug mitmarschierten, gingen die Burschen leer aus. Bei der Gauvorstandschaft wurde daraufhin Protest erhoben, weil sich die Nußdorfer benachteiligt fühlten. Dies führte nun dazu, dass künftig die Zählweise und wer als Mitglied eines Vereins gewertet wird, vorab bei den Einladungen bekanntgegeben werden muss.

Erfolgreich war die alljährliche Osterparty "Rock the Osterhas'", zu der allerdings weniger Besucher als im Vorjahr kamen. An der traditionellen Bergmesse an der Hörndlwand nahmen rund 70 Gläubige teil. Der Vorsitzende würdigte Diakon Alois Fellner und die Bläsergruppe der Musikkapelle Traunwalchen für die Gestaltung. Beim Eisstockturnier des Burschenverein Hörpolding konnten sich die Burschen nach vielen Jahren enttäuschender Platzierungen über den 4. Platz freuen. Das gemeinsame Weinfest der Nußdorfer Ortsvereine unterstützten die Burschen durch den Barbetrieb. Auch nahmen die Vereinsabordnungen an den Veranstaltungen der benachbarten Burschenvereine in Hart, Traunwalchen und Hörpolding teil, ebenso an allen kirchlichen und gesellschaftlichen Festlichkeiten in der Gemeinde. Durch Verlesen der Vereinschronik rief Schriftführer Robert Falkinger das Vereinsgeschehen des letzten Jahres noch einmal in Erinnerung. 1. Kassier Andreas Schroll berichtete den Mitgliedern über die Finanzsituation des Vereins. Der Kassenwart konnte sich als Ergebnis über einen kleinen Überschuss von 700 Euro freuen.

Bürgermeister Johann Gnadl würdigte den Einsatz des Burschenvereins für die Allgemeinheit und das gesellschaftliche Leben. "Der Burschenverein ist eine junge, aktive Truppe, die aus dem Vereinsleben nicht mehr wegzudenken ist" – mit diesen Worten zollte das Gemeindeoberhaupt der Vorstandschaft Respekt für das ehrenamtliche und vielfältige Wirken. Vier Neumitglieder traten dem Burschenverein bei, so dass die Mitgliederzahl im 115. Jahre des Bestehens auf mehr als 300 Männer angestiegen ist.

pv

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser