Umweltfreundliche Aussichten für Traunstein

+
Mit ihren Unterschriften besiegelten die Geschäftsführer der Stadtwerke Traunstein, Stefan Will (links) und Josef Loscar (rechts), sowie Oberbürgermeister Manfred Kösterke den Fernwärmekonzessionsvertrag.

Traunstein - Die Stadt Traunstein schloss zusammen mit den Geschäftsführern der Stadtwerke Traunstein einen Fernwärmekonzessionsvertrag zur Verbesserung der Energieversorgung.

Die Stadt hat mit den Stadtwerken Traunstein einen Fernwärmekonzessionsvertrag geschlossen. Mit der eventuellen Realisierung des Geothermieprojektes bei Weiderting auf dem Gebiet der Gemeinde Nußdorf rückt auch der schrittweise Aufbau eines Fernwärmenetzes für das Traunsteiner Stadtgebiet in den Bereich des Möglichen. Als Grundlage hierfür wurde nun mit den Stadtwerken Traunstein ein Wegenutzungsvertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren abgeschlossen.

Die Stadt setzt zusammen mit den Stadtwerken Traunstein bei der Wärmeversorgung verstärkt auf die Nutzung regenerativer Energien. So gibt es seit dem Jahr 2005 im Ortsteil Geißing ein Hackschnitzelheizkraftwerk für die Nahwärmeversorgung von 88 Wohneinheiten. Ein Biomasseheizwerk an der Brunnwiese versorgt seit 2012 das Chiemgau-Gymnasium und das Förderzentrum des Landkreises sowie die Ludwig-Thoma-Schule der Stadt Traunstein mit Wärme aus regenerativer Energie.

Pressemeldung Stadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser