Stadtratsdelegation besucht Pinerolo

+
In der „Partnerschaftsvitrine“ im Museo del Gusto im italienischen Frossasco gibt es Traunsteiner Spezialitäten zu bestaunen. Dazu hat die Bäckerei Kotter unter anderem Brezen, Radi, Weißwürste und schwarzgeräucherten Schinken aus Marzipan angefertigt, um eine lange Haltbarkeit der „Ausstellungsstücke“ zu ermöglichen. Maßkrüge und verschiedene Sorten Bier vom Traunsteiner Hofbräuhaus sind ebenso ausgestellt.

Traunstein/Pinerolo - Das sind Traunsteiner Spezialitäten aus Marzipan. Die Nahrungsmittel-Nachbildungen findet man in Pinerolo, in der "Partnerschaftsvitrine".

Oberbürgermeister Manfred Kösterke hat zusammen mit einer Stadtratsdelegation für vier Tage die Partnerstadt Pinerolo in Nordwestitalien besucht.

Die Vertreter der Stadt nahmen dabei an der Eröffnung der regionalen Handwerksmesse „Rassegna dell’Artigianato del Pinerolese“ teil. Außerdem besichtigten sie das „Museo del Gusto“ in Frossasco, in dem die Region Piemont mit ihren Spezialitäten, wie Käse, Wein, Nüsse, Kirschen oder Kastanien, und die Geschichte des kulinarischen italienischen Geschmacks vorgestellt werden.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Traunstein und Pinerolo im vergangenen Jahr wurde dort zudem jetzt eine „Partnerschaftsvitrine“ aufgestellt. „Darin werden Spezialitäten aus unserer Heimatstadt präsentiert, wie schwarzgeräucherter Schinken, Brezen, Weißwürste und natürlich Bier“, so Oberbürgermeister Manfred Kösterke. „Auch wenn die Speisen wegen der Haltbarkeit nur Nachbildungen aus Marzipan sind, so kann man sich doch einen guten Eindruck von den Traunsteiner Schmankerln machen.“

Ergänzt werden soll die Vitrine nun auch noch mit kurzen Erläuterungen zu den einzelnen Spezialitäten, schließlich sind einige, wie etwa der Radi, in Italien weitgehend unbekannt.

Pressemitteilung der Stadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser