Indizien sprechen gegen einen Freispruch

Traunstein - Hat ein Bankangestellter im Inntal mit fremden Kreditkarten Bestellungen im Internet vorgenommen? Die Indizien sprechen offenbar dafür.

Hat ein Angestellter einer Bank im Inntal im Juni 2010 mittels fremder Kreditkartendaten zwei Bestellungen im Internet im Gesamtwert von mehr als 4700 Euro vorgenommen? Diese Frage muss derzeit die Dritte Strafkammer am Landgericht Traunstein mit Vorsitzender Richterin Heike Will klären. Der 28-Jährige bezeichnete sich am Montag als unschuldig und wollte Freispruch - obwohl, wie er auch selbst meinte, die Indizien gegen ihn sprechen. Er hatte Berufung eingelegt gegen das Ersturteil des Amtsgerichts Rosenheim, das ihn am 24. Oktober 2012 wegen vollendeten und versuchten Computerbetrugs zu einer Geldstrafe von 180 Tagessätzen zu je 25 Euro, somit von 4500 Euro verurteilt hatte. Der Prozess geht am Freitag, 1. März, um 10 Uhr weiter.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie auf ovb-online.de

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser