"Rollendes Kunstwerk" war gemeingefährlich

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Gut, dass da nichts passiert ist: Bei einer Lkw-Kontrolle auf der B304 zog die Verkehrspolizei ein Gefährt aus dem Verkehr, das einem "rollenden Kunstwerk" glich.

Am Mittwoch, 09.10.13, gegen 23.50 Uhr, wurde auf der B304 zwischen Traunstein und Oberteisendorf ein Sattelzug mit österreichischen Kennzeichen angehalten und von der Verkehrspolizei Traunstein kontrolliert. Auf der Ladefläche des Sattelzuges standen zwei Sattelzugmaschinen. Über diesen war dann noch ein Anhänger gestapelt. Die ganze Ladung war mit bereits eingerissenen und zusammengeknoteten Spanngurten „gesichert“. Da das „Kunstwerk“ sehr hoch aussah, wurde der Lkw samt Ladung vermessen. Hier wurde festgestellt, dass die Ladung auch erheblich zu hoch war.

Bei der weiteren Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer keine Diagrammscheibe ins Kontrollgerät eingelegt hatte. Die Genehmigung für den Gütertransport hat er sich von einer anderen Firma ausgeliehen. Selbst hatte der Fahrer keine Genehmigung.

Der Sattelzug wurde bei der Verkehrspolizei abgestellt und kann erst nach Beseitigung der „Mängel“ weiterfahren. Gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Er muss mit einer Geldbuße von mehreren hundert Euro rechnen.

Pressemeldung VPI Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser