Traunstein richtet Patronatstag aus

+
Hauptmann Paul Walde (links) zeichnete Rudolf Lindner mit der Verdienstmedaille der Kompanie in Gold am schwarz-gelb-grünen Band aus.

Traunstein - Einige tausend Schützen mit ihren farbenprächtigen Monturen werden in diesem Jahr in Traunstein erwartet. Im Mai richtet die Gebirgsschützenkompanie Traunstein den Patronatstag aus.

Die Gebirgsschützenkompanie Traunstein ist anlässlich des 25. Jubiläums ihrer Wiedergründung vom Bund der Bayerischen Gebirgsschützenkompanie mit dem höchsten Festtag der bayerischen Gebirgsschützen zur Ehren der "Patrona Bavariae" betraut worden.

"Lasst den Patronatstag nicht an euch vorbei plätschern, sondern macht fleißig mit." Diesen Appell richtete Festleiter Bruno Appelmann bei der Jahreshauptversammlung der Gebirgsschützenkompanie im "Sailer-Keller" an alle Mitglieder.

Appelmann betonte, dass man am 8. Mai nicht nur den Patronatstag feiere, sondern am Tag davor mit einem Festabend auch das 25. Wiedergründungsjubiläum. Dies sei ein besonderes Ereignis. Er rief die Gebirgsschützen deshalb auf, kräftig mitzutun. "Wir brauchen Leute, die arbeiten." Er hob die große Unterstützung der Stadt Traunstein hervor, die stets ein offenes Ohr für seine Anliegen habe. Ebenso würdigte er den Einsatz des Festaus-schusses.

Hauptmann Paul Walde rief nannte drei Schwerpunkte, um das Fest technisch über die Bühne bringen und auch finanziell bewältigen zu können: Aufbau eines Festzeltes in Eigenleistung, Kuchenspenden und Verkauf der Festzeichen.

Der Hauptmann zeichnete einige Mitglieder wegen ihrer Verdienste um die Kompanie aus. Das Verdienstabzeichen der Kompanie in Gold bekam die Marketenderin Elfriede Kuchenmeister. Mit der Verdienstmedaille der Kompanie in Gold am schwarz-gelb-grünen Band wurde Rudolf Lindner geehrt. Die Verdienstmedaille des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützenkompanien in Silber am blauen Band überreichte Walde an Chronist Alfred Neumair sowie an Trommlerzugführer und Jugendwart Florian Pleli. Weitere Ehrungen kündigte er für den Festabend im Mai an.

Oberbürgermeister Manfred Kösterke hob die Mitwirkung der Gebirgsschüt-zenkompanie Traunstein am glänzenden Ergebnis der Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hervor. "Von den 3100 Euro des Spendenaufkommens wurden 57 Pro-zent durch die Gebirgsschützen erzielt." Spitzensammler sei Hans-Joachim Mallwitz gewesen. Als "Anschub" für den Patronatstag sicherte Kösterke die Spende von fünf Kuchen zu. "Ich bin überzeugt, dass die gute Kameradschaft und viele helfende Hände dazu beitragen, dass das Fest gelingen wird", meinte er.

Da bei der Jahreshauptversammlung im vergangenen Herbst beschlossen worden war, die Versammlung aus fi-nanztechnischen Gründen künftig zu Beginn eines jeden Jahres abzuhalten, waren die Rechenschaftsberichte entsprechend kurz. Da die Kompanie für den Patronatstag und das Wiedergründungsjubiläum bereits einige Ausgaben, zum Beispiel für die Festzeichen, tätigen musste, schlossen die Vereinsfinanzen mit einem dicken Minus ab. "Das Geld kommt mit dem Zeichenverkauf wieder rein", stellte Zahlmeister Hans Sedlmeier jedoch fest. Kompanieschreiber Willi Moser ergänzte, dass die Kompanie derzeit 75 aktive und 251 fördernde Mitglieder hat.

Schießmeister Ernst Gruber kündigte für dieses Jahr die Kompaniemeisterschaft mit dem Kleinkalibergewehr in Landmoos, das Miesbacher Karabinerschießen, das Kaiserjägerschießen in Innsbruck, das Armbrustschießen in Bad Aibling, das "Reichenhaller Püxenschießen", das Gästeschießen in Mintsberg, das Bundesschießen in Kreuth und Bad Tölz, das Königsschießen der Kompanie in Langmoos und das Bataillonsschießen in Unter-wössen an.

Hauptmann Walde stellte den Ausrückplan 2011 vor. Mit dem Sebastiani-Amt am 20. Januar in der Stadtpfarrkirche wollen die Gebirgsschützen eine alte Tradition wieder aufleben lassen. Das Schützenjahr beginnt am 15. April offiziell mit der Formalausbildung in Guggenberg. Am Traunsteiner Georgiritt, am 25. April, nimmt die Kompanie mit drei Reitern und einem Festwagen teil. Am 29. April ist Jahrtag bei den Wolfsberger Böllerschützen. Am 7. und 8. Mai feiert die Kompanie ihr 25. Wiedergründungsjubiläum und den Patronatstag. Ferner beteiligt sie sich am Schützen- und Trachtenzug zur Eröffnung des Traunsteiner Frühlingsfestes am 13. Mai. Fronleichnam wird am 23. Juni wieder in Haslach gefeiert. Das Bataillonsfest ist am 10. Juli in Prien. Zu ihrem Jahrtag treffen sich die Schützen am 13. Oktober in der Salinenkapelle. Am 12. und 13. November erfolgen die Gedenkfeiern der Bundeswehr und des VdK Traunstein zum Volkstrauertag. Schließlich nimmt eine Abordnung am Heiligen Abend an der Gedenkfeier zur "Sendlinger Mordweihnacht" teil.

bjr/Chiemgau-Zeitung

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser