An Wasserburger Straße in Traunstein

Junge Union will kein Dauer-Tempo-30 vor Berufsschule

Traunstein - Tempo 30 gilt seit Kurzem vor Schulen. Das macht aber nur tagsüber Sinn, findet die Junge Union. Nun muss der Stadtrat entscheiden.

Die Junge Union fordert, dass an der Wasserburger Straße in Traunstein nicht mehr rund um die Uhr Tempo 30 gefahren werden muss. Isabelle Thaler stellt im Auftrag der Jungen Union den Antrag, in der nächsten Stadtratssitzung darüber zu diskutieren.

"Der Stadtrat möge beschließen, dass die neu eingeführte Tempo-30-Zone an der Wasserburger Straße auf Höhe des Schulzentrums zeitlich begrenzt wird", schreibt sie im Antrag an Oberbürgermeister Christian Kegel. Das Tempolimit soll auf montags bis freitags, 7 bis 17 Uhr, begrenzt werden.

Die Wasserburger Straße stelle sowohl eine Hauptverkehrsader als auch einen Hauptein- und ausfahrweg nach Traunstein dar, wird der Antrag begründet. Somit sei die Straße von zentraler Bedeutung für den gesamten Verkehrsfluss und die regionale Wirtschaft.

"Eine zeitliche Begrenzung tagsüber ist als sinnvoll anzusehen, da somit auch die Verkehrssicherheit für Schüler gewährleistet werden kann, die zweifelsohne höchste Priorität hat", erklärt Isabelle Thaler. Die Junge Union und Verkehrsreferent Hans Zillner stünden zu hundert Prozent hinter der Tempo-30-Zone. Jedoch sei davon auszugehen, dass abends ab 17 Uhr kein regulärer Schulbetrieb mehr stattfindet. Ausnahme stellen Abendveranstaltungen dar, bei denen auch Erwachsene vor Ort sind.

Mitteilung der Jungen Union

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser