am Landgericht Traunstein

Urteil im Schleuserprozess: Mehrere Jahre Haft für Hauptangeklagten

  • schließen

Traunstein - Das Urteil im Schleuserprozess, der am Landgericht Traunstein verhandelt wurde, ist gefallen. Zwei Syrer und ein Iraker waren angeklagt, Flüchtlinge bandenmäßig über's Mittelmeer geschleust zu haben. Dabei starben auch sechs Kinder.

Nach mehrtägiger Verhandlung muss ein 41-jährigen Iraker vier Jahre und vier Monaten ins Gefängnis. Ein 30-jähriger Syrer wurde zu zwei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt. Der dritte Angeklagte, ein 41-jähriger Syrer, hatte den Ermittlern den entscheidenden Tipp auf die beiden Schleuser gegeben. Er kam mit einer zweijährigen Bewährungsstrafe davon, wie der BR berichtet.

Der verurteilte Iraker sei vor Jahren selbst mit dem Flugzeug nach Deutschland geflohen und Oberhaupt eines jesidischen Clans. 

Ein ähnlicher Fall wurde erst im Sommer vor dem Traunsteiner Landgericht verhandelt: Im August wurden zwei Männer zu Haftstrafen verurteilt, sie müssen zweieinhalb bis vier Jahre ins Gefängnis.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser