Neue Pläne seitens der UW

Gestrichenes Hotelprojekt sorgt weiter für Unmut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Die Unabhängigen Wähler zeigen sich enttäuscht über das geplatzte Hotelprojekt 'Salinenhöfe'. Nun soll ein neuer Standort für ein Hotel gefunden werden:

Überraschend kam auch für die Unabhängigen Wähler Traunstein das Aus für das Hotelprojekt Salinenhöfe auf dem Areal des Geländes des Turnverein Traunstein. In einer gemeinsamen Sitzung von Fraktion und Vorstandschaft bedauerte man den Rückzug der Investoren zum Bau eines Hotels, man könne aber die Entscheidung nachvollziehen, nachdem Oberbürgermeister Christian Kegel und Teile der Verwaltung sich klar gegen ein Hotel an diesem Standort ausgesprochen haben. Der gültige Stadtratsbeschluss vom April dieses Jahres, die Ansiedlung eines Hotels positiv zu begleiten, hätte aber zumindest zu einer weiteren Diskussion im Stadtrat über die Möglichkeiten der Bebaubarkeit des Areals führen müssen, was bedauerlicherweise nicht geschehen ist.

Fortbestand des Turnvereins nicht in Gefahr

Auch in anderen Bereichen des Ensembles Saline wurden in der Vergangenheit bereits Neubauten errichtet wie der Ersatzbau für das abgebrannte Härthaus oder der Wohnblock an der Ecke Salinenstraße / Triftweg. UW-Sprecher Ernst Haider machte deutlich, dass durch die geänderte Situation der Fortbestand des TVT und die Pläne des Neubaus der AKG-Turnhalle auf keinen Fall gefährdet sein dürfen. Allerdings gilt es, nun ein neues Finanzierungskonzept aufzustellen, nachdem das bisherige durch den Rückzug der Investoren hinfällig geworden ist. Hier sieht die UW Oberbürgermeister Christian Kegel und die Verwaltung nun in der Pflicht, schnellstens ein schlüssiges, umsetzungsfähiges und tragbares Konzept vorzulegen, das den städtischen Haushalt nicht über Gebühr belastet.

Gegen einen Salinenpark

Eher kritisch äußerten sich die Unabhängigen Wähler zur Errichtung eines Salinenparks auf dem TVT-Gelände. Die Kosten für die Erstellung und dessen Unterhalt, die laut Konzept der Initiative um den Förderverein Alt Traunstein zu 100 % bei der Stadt Traunstein liegen sollen, stellen aus heutiger Sicht ein hohes finanzielles Wagnis dar. Die UW stellt außerdem die touristische Wirkung eines derartigen Parks in Frage, weshalb sich diese Investition nicht leicht rechtfertigen ließe. Aus Sicht der UW sollte man seitens des Oberbürgermeisters und der Verwaltung nun aber vordringlich einen neuen Standort für einen möglichen Hotelbau suchen und dem Stadtrat und den Investoren Alternativen anbieten. Die bereits angesprochene Variante an der Westseite des Karl –Theodor-Platzes scheidet nach Ansicht der UW aber aus: hier müssten mehrere Privateigentümer vom Konzept, vom Verkauf und vom Abriss ihrer Immobilien überzeugt werden.

Pressemeldung der Unabhängigen Wähler Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser