Startschuss zur Wahlvorbereitung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Im vollbesetzten Restaurant Leonrod hielten die Unabhängigen Wähler (UW) Traunstein ihre Wahl-Auftaktveranstaltung zur Kommunalwahl 2014 ab.

In seiner Begrüßung sagte der Vorsitzende der UW und Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Ernst Haider: "Wir blicken zurück auf fast 6 Jahre der aktuellen Legislaturperiode im Stadtrat und wir durften einige sehr positive Veränderungen in Traunstein miterleben. Vieles hat unser Oberbürgermeister Manfred Kösterke mit seiner Voraussicht und seinem Willen zur Fortentwicklung zusammen mit einer starken UW-Fraktion auf den Weg gebracht."

Für Ernst Haider und seine UW ist die Wahlauftaktveranstaltung der Start zur eigentlichen Wahlvorbereitung, die unter dem Motto "UW – das Beste für Traunstein" mit einem erfahrenen Oberbürgermeisterkandidaten und einer sehr ausgewogenen Stadtratsliste erfolgreich zur Wahl am 16. März hinführen wird.

Ziel für die UW ist an der Stelle natürlich neben der Wiederwahl von Manfred Kösterke als Oberbürgermeister auch, wieder eine möglichst hohe Anzahl von Stadtratsmandaten zu erringen. Der amtierende Oberbürgermeister Manfred Kösterke blickte in seiner Auftaktrede auf die ablaufende Legislaturperiode zurück, die geprägt war von einem konsequenten Schuldenabbau und Investitionen – mit Augenmaß – ohne Neuverschuldung. Im weiteren Verlauf stellte er auch das Wahlprogramm der Unabhängigen Wähler vor.

Wichtige Schlaglichter dabei sind: 

Weitere Ausweisung von Wohn- und Gewerbegebieten, Sanierung der Grundschulen mit Erweiterung der Mittagsbetreuung, Neugestaltung des Güterbahnhofsgeländes einschließlich multifunktionalem Gebäude, Turnhalle für das AKG in enger Kooperation mit dem Turnverein, Kreisverkehr an der Wegscheid und nicht zuletzt das Kunst- und Kulturzentrum Klosterkirche mit attraktiver Neugestaltung der Ludwigstraße.

Auch die Bewerbung für die Landesgartenschau 2022 wird weiter vorangetrieben. Dafür sind schon – u. a. in Zusammenarbeit mit einer Bürgerwerkstatt – viele Visionen zur Stadtentwicklung erarbeitet worden. Genauso wie das Güterbahnhofsgelände einbezogen ist, erscheint auch hier wieder die Umgestaltung der Ludwigstraße, eine Aufwertung der Aufenthaltsqualität der Herzog-Friedrich-Straße und des Maxplatzes. Ebenso sind dabei der Karl-Theodor-Platz und der Salinenbezirk, einschließlich einer guten Nachnutzung für die Turnhalle des Turnvereins, im Fokus der Visionen. Damit würde die Landesgartenschau 2022 nicht nur ein attraktives Event für unsere Bürger und zahlreiche Besucher sein, das nebenbei den Bekanntheitsgrad der Chiemgaumetropole erhöht, sondern zusätzlich auch noch eine begleitende Maßnahme zur Stadtentwicklung darstellen, die durch die zu erwartenden Zuschüsse auch die Finanzierung für die Verbesserungen in unserer Stadt kräftig unterstützt.

Bei der anschließenden, offenen Diskussion in kleinen Zirkeln waren sich die Anwesenden einig: "Hier liegt ein logisches, systematisches Konzept für die Weiterentwicklung unserer Stadt vor, das die ohnehin schon sehr hohe Aufenthaltsqualität in Zukunft noch weiter verbessern wird."

Pressemitteilung Unabhängige Wähler Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser