Paukenschlag in Traunstein

Stadtrat Wolfgang Osenstätter tritt zurück

+
Wolfgang Osenstätter
  • schließen

Traunstein - Vieles deutete daraufhin, nun ist es so gut wie amtlich. Wolfgang Osenstätter kehrt dem Traunsteiner Stadtrat den Rücken. 

Hartnäckig haben sich die Spekulationen um die Zukunft von Wolfgang Osenstätter in den letzten Wochen und Monaten gehalten. Nun kommt Licht ins Dunkle: Wie Wolfgang Osenstätter (CSU) dem Traunsteiner Tagblatt bestätigte, werde er in der nächsten Sitzung am Donnerstag, 23. November, offiziell verabschiedet. Über 15 Jahre saß der Schreiner für die CSU im Traunsteiner Stadtrat.

Grund für seinen Rücktritt sei die Tatsache, dass er nicht das Gefühl habe, der Stadtrat könne im Augenblick mit seinen Ideen die Stadt wirklich weiterbringen. "Mir ist es schon öfter passiert, dass ich nach fünf, sechs Stunden Sitzung heimgekommen bin und mich gefragt habe, was wir jetzt eigentlich bewegt haben", stellt der 54-Jährige fest. 

Ein Mann der klaren Worte, der bereits Anfang des Jahres in einer Sitzung mit seinem Rücktritt gedroht hatte, als es um Kulturkonzept ging. Damals wollte die Stadt 128.400 Euro  zur "Weiterentwicklung der kulturellen Einrichtungen und des kulturellen Angebots" lockermachen. Ganz aus der Politik wird sich Wolfgang Osenstätter aber nicht zurückziehen. Er bleibe der CSU weiterhin erhalten und will auch im Kreistag aktiv sein. In den nächsten Monaten möchte er mehr Zeit seiner Schreinerei widmen und Abstand gewinnen. 

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser