Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Urteil: Notorischer Stalker hat großes Glück

Traunstein - Ein hinterhältiger Stalker, der seine (Noch-)Ehefrau über fast 40 Jahre bedroht und verprügelt hatte, hat jetzt in einer Berufungsverhandlung seine Strafe erhalten.

Wie das Oberbayerische Volksblatt in seiner Montagsausgabe berichtet, ist der 65-jährige Mann aus dem Landkreis Rosenheim von einem Schöffengericht mit einer zweijährigen Freiheitsstrafe belegt worden, die auf fünf Jahre zur Bewährung ausgesetzt worden ist. Außerdem bekam er ein fünfjähriges, absolutes Kontaktverbot auferlegt. Damit hatte der Angeklagte Riesenglück, wobei ihm sein Verteidiger vor der Verhandlung eindringlich klar gemacht hatte, dass ihn nur ein umfassendes Geständnis vor einer langen Gefängnisstrafe bewahren könnte.

Auch die Staatsanwältin erachtete das Strafmaß als angemessen, zumal der Täter bis dato schon fünf Monate in Untersuchungshaft verbracht hatte. Der Richter sah die Gefahr der Wiederholung der Straftaten zwar sehr wohl, wollte dem Täter aber die Chance geben, das Gegenteil zu beweisen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare