Bauteile passten um einige Zentimeter nicht zusammen

Der Baupfusch ist behoben! Wie geht's weiter mit Brücke in Traunstein?

+
Die neue Heilig-Geist-Fußgängerbrücke über die B304 bei Traunstein. Noch sind einige Restarbeiten zu machen, ein Eröffnungstermin steht noch immer nicht fest. 

Traunstein - Brückenteile passten um einige Zentimeter nicht zusammen, vom "Pfusch" war die Rede - nach monatelangem Stillstand ist das Malheur am Heilig-Geist-Steg jetzt behoben. Einen Fertigstellungstermin gibt es aber noch immer nicht. 

Die neue Fußgängerbrücke über die B304 bei Traunstein wurde bundesweit durch den Kakao gezogen: Wegen einer Lücke von mehreren Zentimetern ließen sich zwei Brückenbauteile nicht zusammenfügen. Doch jetzt ist der Baupfusch behoben. "Der tragende Teil der Brücke ist vollständig verschweißt und in seiner endgültigen Lage fixiert", so Florian Paukner vom Staatlichen Bauamt auf Nachfrage von chiemgau24.de. Die wesentlichen Bauarbeiten seien inzwischen abgeschlossen.


Dieses Bild verdeutlicht das Problem: Um einige Zentimeter passten zwei Brückenteile beim Heilig-Geist-Steg in Traunstein nicht zueinander. Der Fehler konnte jetzt behoben werden.  

Noch kein Eröffnungstermin für Heilig-Geist-Fußgängerbrücke

Trotzdem könne noch immer kein Termin für die Freigabe der Brücke im Ortsteil Heilig Geist genannt werden. Der aktuelle Zeitplan des Auftragnehmers liege dem Staatlichen Bauamt noch nicht vor, so Paukner. "Erledigt werden müssen jetzt noch eine Reihe von Restarbeiten, die zum Teil voneinander, aber auch vom Wetter abhängen." Farbe muss noch auf die Schweißstellen und die Geländer fertiggestellt werden. Außerdem fehlen noch der Brückenbelag und Teile der Entwässerungseinrichtungen.


Die beiden Aufgänge zur Brücke von Hallabruck kommend sind schon fertig. 

Nach einer zurückgezogenen Klage von Anwohnern und langer Planungszeit wollte man ursprünglich Ende 2018 mit dem neuen Heilig-Geist-Steg über die B304 fertig sein. Anfang August 2019 begannen die Bauarbeiten dann aber zu stocken: Bei der Zusammenführung zweier Brückenteile stellte sich die verhängnisvolle Lücke heraus. Christian Rehm, Leiter des Staatlichen Bauamts in Traunstein, gab damals an, so etwas noch nie in seiner Karriere erlebt zu haben. Erst im heurigen Frühjahr konnten die Arbeiten schließlich fortgesetzt werden. Vor Baubeginn war von Kosten in Höhe von 1,9 Millionen Euro die Rede.

Neue Brücke bei Traunstein wird beheizbar

Beim Heilig-Geist-Steg wird es sich sozusagen um ein Hightech-Produkt handeln: Ein LED-beleuchteter Handlauf soll Licht spenden ohne die Autofahrer zu blenden - und: die Brücke ist elektrisch beheizbar. "Ein Schneeräumen ist dann nicht mehr nötig. 08/15 kann ja jeder", so Paukner vom Staatlichen Bauamt bei der Vorstellung 2018. Der Hintergrund: Die Brücke wird in offener Bauweise errichtet, doch der Schnee darf natürlich nicht auf die B304 hinuntergeschaufelt werden. "Die Heizung läuft gerade mal so hoch, dass der Schnee schmilzt", so Paukner.

Natürlich: Das Beheizen ist teuer und muss von der Stadt Traunstein bezahlt werden. Eine Kombination aus Heizen, Handräumen, Salzen und Streuen bietet sich also auch an. "Die Heizung ist teilautomatisch gesteuert und kann die Temperatur und die Feuchtigkeit messen", erklärte Florian Paukner. Das Ein- und Ausschalten kann aber auch beliebig von der Stadt selbst gesteuert werden.

xe

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare