Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neuer Bolzplatz für Traunstein

+
Er wurde von den Jungen und Mädchen aus Geißing kräftig angefeuert: Oberbürgermeister Manfred Kösterke wagte auf dem neuen Bolzplatz in Geißing auch einen Schuss aufs Tor.

Traunstein - Oberbürgermeister Kösterke hat den Wunsch vieler Kinder im Wohngebiet Geißing erfüllt. Sie haben nun einen Bolzplatz zum Fußballspielen.

Die Stadt Traunstein hat auf einer Grünfläche südostlich des Wohngebietes in Geißing einen kleinen Bolzplatz geschaffen. Gekauft wurden hierfür zwei neue Fußballtore sowie ein rund 15 Meter langes Fangnetz, das verhindern soll, dass Bälle unter Umständen auf den Gehweg oder die Straße fliegen. Die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei versetzten für den neuen kleinen Fußballplatz zudem einen Baum, um mehr Spielfläche zu schaffen.

Der neue Bolzplatz unweit des Wohngebietes Geißing ist schon fest in den Händen der fußballbegeisterten Kinder.

„Ganz viele Kinder aus Geißing haben mir zusammen einen Brief geschrieben, weil sie sich einen Bolzplatz wünschten“, so Oberbürgermeister Manfred Kösterke. „Wir haben das geprüft und konnten schließlich unweit des Wohngebietes einen kleinen Fußballplatz herrichten.“ Im Namen der Eltern aus dem Wohngebiet Geißing bedankte sich Gernot Pültz für die schnelle Realisierung von Seiten der Stadt Traunstein. Mit dem Bolzplatz sei Geißing noch kinder- und familienfreundlicher geworden.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Kommentare