Neuer Ausbildungsweg beim BRK gestartet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Maximilian Wiendl (links) und Johannes Fellner sind die ersten beiden Auszubildenden zum Notfallsanitäter beim BRK-Kreisverband Traunstein.

Traunstein - Für einen völlig neuen Ausbildungsweg beim BRK haben sich zwei junge Männer entschieden. Dieser ermöglicht ihnen einen deutlich größeren Einsatzbereich.

Für eine neu konzipierte Ausbildung haben sich Johannes Fellner aus Traunstein und Maximilian Wiendl aus Grabenstätt entschieden. Die beiden jungen Männer wollen sich beim Kreisverband Traunstein des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in drei Jahren zum Notfallsanitäter qualifizieren. Der Notfallsanitäter soll künftig die höchste nicht ärztliche Qualifikation des Rettungspersonals darstellen. Insbesondere bezüglich des eigenständigen Durchführens ärztlich veranlasster Maßnahmen wird sein Aufgabengebiet gegenüber dem des Rettungsassistenten deutlich erweitert.

Die neue Ausbildung ist dual angelegt. Der theoretische und praktische Unterricht erfolgt an staatlich anerkannten BRK-Notfallsanitäterschulen. Die praktische Ausbildung findet in einer staatlich anerkannten Lehrrettungswache (Traunstein, Traunreut und Trostberg) sowie an geeigneten Kliniken statt.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser