Jahresbilanz vom Roten Kreuz Traunstein

Mehr als 29.000 Einsätze im Jahr - 80 Einsätze pro Tag

+
Die Rettungskräfte des BRK-Kreisverbandes Traunstein leisteten im Jahr 2016durchschnittlich fast 80 Einsätze pro Tag.

Traunstein - Bei der Jahresbilanz vom Bayerischen Roten Kreuz setzte sich die Entwicklung der steigenden Einsatzzahlen im Jahr 2016 fort. Es wurden insgesamt über 29.000 Einsätze geleistet und rund 80 Einsätze pro Tag.

Beim Rettungsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) im Landkreis Traunstein setzte sich die Entwicklung hin zu steigenden Einsatzzahlen auch im Jahr 2016 fort. Insgesamt 29.078 Einsätze leisteten die Rettungskräfte des BRK-Kreisverbandes Traunstein - das bedeutet eine Zunahme von sechs Prozent gegenüber 2015. Auch bei den zurückgelegten Einsatzkilometern ergab sich ein neuer Rekordwert.

Fast 80 Einsätze pro Tag

Die Rettungskräfte des BRK-Kreisverbandes Traunstein leisteten im Jahr 2016durchschnittlich fast 80 Einsätze pro Tag.

 Mehr als die Hälfte aller Einsätze waren Krankentransporte (15.662 Einsätze). Hierbei wurde eine Zunahme von fast neun Prozent gegenüber 2015 registriert. Den zweitgrößten – und 2016 einzigen rückläufigen - Posten stellten die 4.428 Notarzteinsätze dar. Die Zahl der Notfalleinsätze stieg leicht von 2643 (2015) auf 2685. Zudem wurden 104 Verlegungen mit Arztbegleitung durchgeführt und der Neugeborenen-Holdienst wurde 19-Mal aktiv. Hinzu kommen nicht verrechnungsfähige Einsätze wie Gebietsabsicherungen oder Werkstattfahren. Mit durchschnittlich 79´Einsätzen pro Tag leisteten die BRK-Rettungskräfte so viele wie nie zuvor im Landkreis Traunstein. Und mit einem Anteil von 96 Prozent übernimmt das Rote Kreuz den Rettungsdienst im Landkreis Traunstein weiterhin nahezu komplett.

Verschiedene Gründe für die gestiegenen Einsatzzahlen

Jakob Goëss führt die erneut gestiegenen Einsatzzahlen auf verschiedene Gründe zurück. "Einerseits beobachten wir in der Bevölkerung ein zunehmend risikobereiteres Freizeitverhalten, was eine vermehrte Zahl von Unfällen mit sich bringt. Zum anderen spielt auch die veränderte Krankenhauslandschaft eine Rolle. Die zunehmende Spezialisierung vieler Kliniken führt dazu, dass mehr Krankentransporte nötig sind, um die Patienten zu den erforderlichen Behandlungen bringen zu können. Und natürlich macht sich auch immer mehr die Alterung der Gesellschaft bemerkbar. Im Alter ist man einfach anfälliger für Krankheiten und Verletzungen", erklärt der Leiter des BRK- Rettungsdienstes. Erfreut zeigte sich Goëss darüber, dass 2016 die ersten Rettungskräfte des BRK-Kreisverbandes Traunstein die neue Weiterbildungsmaßnahme zum Notfallsanitäter erfolgreich abgeschlossen haben.

Rund 955.000 Einsatzkilometer zurückgelegt

Bei den zurückgelegten Einsatzkilometern gab es - wie schon in den Vorjahren – wieder einen neuen Rekordwert. 2016 kamen die 100 hauptamtlichen und 85ehrenamtlichen BRK-Rettungsdienstmitarbeiter gemeinsam auf insgesamt 954.742 Einsatzkilometer. Diese Zahl entspricht rund 1000 Mal der Fahrtstrecke zwischen Traunstein und Paris oder der 2,5-fachen Entfernung zwischen Erde und Mond. Pro Einsatz legten die Rotkreuz-Helfer dabei im Schnitt knapp 33 Kilometer zurück.

Pressemeldung Bayerisches Rotes Kreuz

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser