Leichtathleten beim Landesfinale

Chiemgau-Gymnasiums Bayerischer Vizemeister

Traunstein - Nach dem sensationellen Landessieg des Vorjahres starteten die Leichtathleten des Chiemgau-Gymnasiums Dienstag beim Landesfinale in Ingolstadt in den Wettkampf und stellten dort das mit Abstand jüngste Team Bayerns.

Nach dem sensationellen Landessieg des Vorjahres starteten die Jungen des Jahrgangs 2003 vergangenen Dienstag beim Landesfinale in Ingolstadt gemeinsam mit der älteren Jahrgangsklasse 2002 und stellten dort das mit Abstand jüngste Team Bayerns. Hinter den klaren Favoriten aus Bamberg bestätigten die Traunsteiner ihren sportlichen Ruf und ihre Eigenschaft, auf die Minute topfit zu sein.

Sonderehrung für Johannes Wiesinger

Mit zahlreichen persönlichen Bestleistungen hielten sie die Konkurrenten aus Hösbach, Landshut, Ottobeuren, Tirschenreuth, Uffenheim und München auf Distanz und sicherten sich mit neuer Schulbestleistung von 7526 Punkten die Silbermedaille. Der Tachinger Johannes Wiesinger, der zwei Tage zuvor in Regensburg Bayerischer Doppelmeister im Sprint und Weitsprung des Jahrgangs 2003 geworden war, erhielt als bester Leichtathlet seiner Wettkampfklasse 2002/2003 (Doppelsieg mit 5,91m im Weitsprung und 9,03s über 75m) aus der Hand seines Betreuers und Landesschulobmanns Reinhold Gruber den Ehrenpreis des Veranstalters.

Die Traunsteiner hatten im Lauf des Tages bereits im hinteren Mittelfeld gelegen, bevor plötzlich vor dem entscheidenden 800m-Finallauf vier Teams auf den Plätzen zwei bis fünf dicht beieinander lagen. Angefeuert und nahezu gehetzt von seinen Teamkollegen steigerte sich Luca Birt um zehn Sekunden (!) auf ausgezeichnete 2:13min. Er war damit der schnellste von 24 Läufern. Da auch Skilangläufer Balthasar Strähhuber die Doppelrunde acht Sekunden (!) schneller als je zuvor hinter sich brachte (2:18min), durften die auch von Sportlehrer Sebastian Schaubert betreuten Leichtathleten bei der Siegerehrung über die Silbermedaille jubeln. Mit neuen persönlichen Bestleistungen hatten dazu auch Linus Mehringer mit 11,63m im Kugelstoßen, Simon Mertens und Kilian Zeilinger im Weitsprung (beide 5,03m), Matthias Bichler im Ballwurf (55,50m) sowie die Sprinter Fabian Mirbeth, Christoph Gruber und Tobias Drexlmeier beigetragen, die zusammen mit Johannes Wiesinger 36,75s über 4x75m sprinteten und ohne den erkrankten Jakob Neuhauser die Zeit des Bezirksfinales wiederholten konnten.

Mit 2,27min über 800m zollte Severin Bächle einem großen Rennen drei Tage zuvor Tribut: Er war in Regensburg mit 10:10min dritter Bayerischer Meister über 3000m geworden! Erfolgreiche Tage also für die ChG-Leichtathleten, die nun zu Recht davon träumen dürfen, im Juli 2018 als Bayerischer Meister zum Bundesfinale nach Berlin zu fahren.

Pressemitteilung Chiemgau Gymnasium Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Chiemgau Gymnasium Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser