Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leichenfund in der Traun

Frauenleiche in der Traun: Kein Fremdverschulden

Im Bereich des Kraftwerks am Triftweg ist am Montagvormittag eine weibliche Leiche im Wasser gefunden worden
+
Im Bereich des Kraftwerks am Triftweg ist am Montagvormittag eine weibliche Leiche im Wasser gefunden worden.

Traunstein - Im Bereich des Kraftwerks am Triftweg ist am Montagvormittag eine weibliche Leiche im Wasser gefunden worden. Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor.

Wie berichtet, war am Montagvormittag, 17. Februar, um kurz vor 10 Uhr in Traunstein, im Bereich des Kraftwerks am Triftweg, von Mitarbeitern der Stadt eine weibliche Leiche im Wasser gefunden worden. Bei der Toten handelt es sich um eine 41-Jährige aus der Region. Angehörige hatten die aus Asien stammende Frau am Tag zuvor als vermisst gemeldet.

Staatsanwaltschaft und Polizei übernahmen die Ermittlungen zur Todesursache. Bei der am gestrigen Tag durchgeführten Obduktion im Institut für Rechtsmedizin in München wurde festgestellt, dass die Frau ertrank. Es ergaben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden, so dass nach dem Stand der Ermittlungen ein suizidales Handeln oder ein Unfallgeschehen wahrscheinlich sind.

Tote Frau aus Fluss geborgen

 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf
 © kaf

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare