Isabelle Thaler neue Vorsitzende der JU

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Bei der Ortshauptversammlung am vergangenen Samstag im Jacklturm wurde Isabelle Thaler ohne Gegenstimme zur neuen Ortsvorsitzenden der JU in der Stadt Traunstein gewählt.

Somit übernimmt die 24-Jährige das Amt von Florian Kick, der berufsbedingt kürzertreten wird. Dieser bekleidet nun zusammen mit Maximilian Röde und Doreen Hönicke-Rettstadt das Amt der Stellvertreter. Viele altbekannte Gesichter, aber auch neue mischten sich in die gewählte JU Mannschaft. So wurde Martin Wastlhuber wieder zum Schatzmeister gewählt, während Karl Schulz jun. künftig die Tätigkeit des Schriftführers ausführt. Als Jüngster im Bunde übernimmt William Nolte die Aufgabe des Geschäftsführers.

Die Beisitzer setzen sich wie folgt zusammen: Daniel Hentzschel, Johannes Koch und Michael Kotter. Zusätzlich wurde einstimmig der designierte JU-Kreisvorsitzende Konrad Baur als Beisitzer gewählt.

Baur unterstrich in seiner Rede vor allem das große Engagement der Traunsteiner JU im Kommunalwahlkampf 2014: „Mit acht Kandidaten auf der CSU-Liste können wir unheimlich stolz darauf sein, dass wir Verantwortung übernehmen wollen!“ Diese Bereitschaft „anzupacken“ dürfe sich mit Blick auf die Kommunalwahlen 2020 keinesfalls verringern. Sein Ziel sei es auch, den JU Kreisverband dahingehend neu zu gestalten, das angestaubte Image von kommunalpolitischen Engagements zu modernisieren und wieder attraktiver auch für sogenannte „politisch Desinteressierte“ zu machen.

In ihrer Antrittsrede betonte Isabelle Thaler, welche erste Nachrückerin der CSU im Stadtrat ist, vor allem die Bedeutung des Wortes „Union“. Sie wolle eine Gemeinschaft zum einen innerhalb aller Ebenen der JU, zum anderen mit der Mutterpartei CSU und den Schwesterarbeitskreisen FU und SEN. Weitere Visionen und Ziele sind, in den nächsten zwei Jahren neue Mitglieder zu werben und somit der jungen Generation in Traunstein eine gewichtige Stimme zu geben. Kern ihrer Arbeit seien die „3 P’s“: Präsenz, Präsentation und Projekte. So soll sich die JU durch Projekte und Veranstaltungen präsenter zeigen und ihre Ideen voranbringen. Mindestens eine größere Veranstaltung pro Halbjahr soll es geben.

Das neue Vorstandsteam wird sich dazu zeitnah zur Detailplanung für die kommenden zwei Jahre auf Klausurtagung begeben. Großer Dank galt an diesem Abend vor allem auch Florian Kick, der als scheidender Ortsvorsitzender auf sechs bewegte und erfolgreiche Jahre zurückblicken kann. CSU-Ortsvorsitzender Dr. Christian Hümmer stellte vor allem die Konstanz in der Verbandsführung von Kick und seiner Mannschaft heraus und sprach von der „Ära Kick“, auf die nun eine ebenso erfolgreiche und spannende ‚Ära Thaler‘ folgen könne.

Pressemeldung JU Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser