Mehr Schutz gegen Hochwasser

Traunstein - Der Hochwasserschutz an der Traun wird noch in diesem Monat verbessert. Dafür muss aber der Traundamm teilweise gesperrt werden.

Das Wasserwirtschaftsamt Traunstein wird in den kommenden Wochen im Bereich zwischen der Kammerer Brücke und dem Viadukt in den südlichen Damm Spundwände einbringen. Diese Maßnahme dient der weiteren Verbesserung des Hochwasserschutzes in der Stadt Traunstein. Aufgrund der Bauarbeiten muss der Traundamm zwischen der Kammerer Brücke und dem Viadukt von 09. bis voraussichtlich 23. Dezember gesperrt werden. Fußgänger und Radfahrer können in dieser Zeit den Dammweg auf der Nordseite benutzen. In den Dämmen entlang der Kernstadt wurden bereits in den vergangenen Jahren Spundwände eingebracht, um eine größtmögliche Stabilität zu erreichen.

„Unser Ziel war und ist es, die gesamte Kernstadt bestmöglich vor Hochwasser zu schützen“, so Oberbürgermeister Manfred Kösterke. „Während des Juni-Hochwassers hatte es Gerüchte gegeben, der südliche Damm zwischen der Kammerer Straße und dem Viadukt drohe zu brechen. Er war aber nie gefährdet. Dennoch hat die Stadt bei den zuständigen Stellen auf Verbesserungen gedrängt, weshalb nun dankenswerterweise durch das Wasserwirtschaftsamt auch in diesem Bereich noch Spundwände in den Traumdamm eingebracht werden.“

Hinsichtlich der Investitionssumme ist der Hochwasserschutz eines der Megaprojekte in der großen Kreisstadt. Es erfolgte unter anderem die Tieferlegung der Traun, der Bau von Sohlrampen sowie von Erdwällen, Schutzmauern und Spundwänden. Insgesamt sind in Traunstein für den Hochwasserschutz mehr als fünfzig neue Bauwerke errichtet worden.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © kaf

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser