Bahnhof Traunstein glänzt im neuen Licht

Besser Barrierefrei: Bauarbeiten am Bahnhof abgeschlossen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zwischen den Azubis der Deutschen Bahn: Traunssteins Oberbürgermeister Kegel, DB-Konzernbevollmächtiger Klaus-Dieter Josel, Claudia Horn ( Bundesverkehrsministerium), Gisela Sängl, MdL; Dr. Peter Ramsauer MdB; Dr. Bärbel Kofler; Staatssekretär Gerhard Eck - von links.

Traunstein - Feiern für den neuen Bahnhof: Heute haben Politiker und Vertreter sowie Azubis der Deutschen Bahn den ausgebauten, barrierefreien Bahnhof eröffnet. Der neue Bahnhof soll den Fahrgästen deutlich mehr Komfort bieten. 

Damit beginnt für die Fahrgäste in der oberbayerischen Kreisstadt eine neue Ära. Bahnreisende kommen künftig an jedem Gleis bequem zum Zug. Dazu wurden unter anderem alle Bahnsteige mittels Aufzüge an die Personenunterführung angeschlossen. Der Ausbau erfolgte in zwei Baustufen, insgesamt flossen in die Modernisierung über 25 Millionen Euro, finanziert über Mittel des Bundes, des Freistaats Bayern, der Stadt Traunstein und Eigenmitteln der DB.

Bequemer Umstieg zwischen Bahn und Bus

Mit dem Abschluss der Arbeiten an Gleis 1 (Baustufe 2) ist der Bahnhof in Traunstein nun vollständig barrierefrei. Der neue Bahnsteig an Gleis 1 wurde mit einer Länge von 320 Metern und einer Höhe von 76 Zentimetern über Schienenoberkante errichtet. 

Der Neubau des Bahnsteigdachs und ein vollständig barrierefreier Zugang zum Empfangsgebäude runden die Baumaßnahmen ab. Bis Ende des Jahres stehen noch wenige Restarbeiten an – unter anderem der Bau einer neuen Überdachung zwischen Bahnsteig und Empfangsgebäude. Von 2011 bis 2013 (Baustufe 1) hatte die DB bereits den Mittelbahnsteig neugebaut und den Kombibahnsteig an Gleis 1A zum bequemen Umstieg in den Bus errichtet.

Von 2017 bis 2021 investieren Bund, Freistaat und DB insgesamt die Rekordsumme von rund 1,3 Milliarden Euro für Bahnhöfe in Bayern. Mit den Investitionen in den nächsten Jahren kommen bis 2021 mehr als 86 Prozent der Reisenden des Nah- und Fernverkehrs bequemer zum Zug.

"Deutlich mehr Komfort"

Klaus-Dieter Josel, DB-Konzernbevollmächtigter für den Freistaat Bayern: "Unsere Reisenden in Traustein können sich über deutlich mehr Komfort an ihrem Bahnhof freuen. Als Drehkreuz für den Nah- und Fernverkehr, an dem vier Strecken zusammenlaufen, ist Traunstein für die DB ein wichtiger Standort. Die Investitionen in die Modernisierung des Bahnhofs unterstreichen die zentrale Lage und die Bedeutung des Bahnhalts für die Region."

Anlässlich der Eröffnung sagt Dorothee Bär, parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: "Traunstein steht nun für grenzenlosen, barrierefreien Zugang zu Mobilität. Mit dem modernisierten Bahnhof machen wir Traunstein zu einem zentralen Knotenpunkt im oberbayrischen Schienennetz. Davon profitieren die Stadt, die Region und ihre Menschen gleichermaßen. Dies zeigt deutlich: Unsere Rekordinvestitionen in die umweltfreundliche Schiene zahlen sich unmittelbar aus."

Barrierefreies Bayern als ein vorrangiges Ziel der Staatsregierung

Gerhard Eck, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr: "Ministerpräsident Seehofer hat ein barrierefreies Bayern als ein vorrangiges Ziel der Staatsregierung formuliert. Deshalb beteiligt sich Bayern mit Landesmitteln am barrierefreien Ausbau von Bahnhöfen wie in Traunstein, obwohl das eigentlich nicht Aufgabe des Freistaats ist. Der modernisierte Bahnhalt ist nicht nur für die Kreisstadt Traunstein, sondern als Knotenbahnhof für alle Fahrgäste in der Region ein Komfortgewinn."

Dr. Peter Ramsauer, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Energie im Deutschen Bundestag: "Schon als Bundesverkehrsminister war es mir wichtig, in der Region dafür zu sorgen, dass der Schienenverkehr mit Hilfe des Bundes gestärkt wird. In Traunstein haben wir mit den Umbaumaßnahmen und dem barrierefreien Ausbau des Bahnhofs eine qualitätsvolle Vernetzung von überregionaler und regionaler Mobilität geschaffen, von der die Menschen in der Region profitieren."

Ein "besondere Tag für die Stadt Traunstein"

Christian Kegel, Oberbürgermeister Traunstein: "Für die Stadt Traunstein ist das heute ein besonderer Tag. Ich freue mich sehr, dass wir mit dem umgebauten Bahnhof eine moderne Visitenkarte für unsere Stadt erhalten haben. Mit dem direkten Anschluss des Bahnhalts an den von der Stadt gebauten zentralen Omnibusbahnhof können Reisende zudem bequem zwischen Zug und Bus umsteigen. Damit steigern wir die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs deutlich. Die Fertigstellung des barrierefreien Bahnhofes ist also in vielfacher Hinsicht von großer Bedeutung – für das Oberzentrum Traunstein ebenso wie für die Urlaubsregion Chiemgau."

Pressemitteilung Deutsche Bahn AG

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser