Ehrung verdient: 46 Jahre lang BRK-Ausbilder

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rudolf Zwesper (Mitte) wurde für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit das Ehrenzeichen in Gold für Ausbildung im BRK verliehen. Der BRK-Kreisvorsitzende Konrad Schupfner (links) und BRK-Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer gratulierten dem Geehrten.

Traunstein - Redlich verdient haben sich die BRK-Ausbilder ihre Ehrungen für ihr ehrenamtliches, langjähriges Engagement. Der Kreisverband zeichnete insgesamt 22 Helfer aus.

Die Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe zählt zu den zentralen Aufgaben des Kreisverbandes Traunstein des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK). Jedes Jahr werden tausenden Landkreisbürgern wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten für den Notfall vermittelt. Darüber hinaus erhöhen die BRK-Helfer durch die Abhaltung von Schwimmkursen die Sicherheit in Bädern und an Seen. Für ihr großes ehrenamtliches Engagement wurden 22 BRK-Ausbilder nun im Rahmen einer Ehrungsfeier im BRK-Zentrum Traunstein ausgezeichnet.

In seiner Eröffnungsrede verwies der BRK-Kreisvorsitzende Konrad Schupfner auf beeindruckende Zahlen. So wurden alleine im Jahr 2013 im Landkreis Traunstein 5530 Personen von den Ausbildern des BRK-Kreisverbandes Traunstein geschult. 4534 Erwachsene sowie 364 Kinder und Jugendliche nahmen an Erste-Hilfe-Kursen teil, 551 Menschen legten das Schwimmabzeichen ab oder erlernten bei der Wasserwacht das Schwimmen. 60 Helfer durchliefen die Sanitäts- und 21 die Sprechfunkausbildung. „Herzlichen Dank für Ihr Engagement und große Anerkennung für Ihre Freude, anderen Ihr Wissen zu vermitteln“, sagte Schupfner zu den anwesenden BRK-Ausbildern.

Gemeinsam mit BRK-Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer nahm der BRK-Kreisvorsitzende anschließend die Ehrungen vor. Für ihre langjährige Tätigkeit als Erste-Hilfe-Ausbilder wurden Dr. Petra Bartsch (Traunstein), Sandra Nowak (Traunreut), Petra Rautter (Teisendorf), Helmut Frank (Kirchweidach), Josef Frank (Seeon), Michael Friedl (Traunreut), Uwe Ketzer (Engelsberg), Lothar Kretschmer (Trostberg), Josef Lepschy (Schnaitsee), Alfred Meltl (Trostberg), Rudolf Plock (Inzell) und Johann Wichtlhuber (Tengling) mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet. Ursula Nowak (Traunreut), Roswitha Rudholzner (Chieming), Herbert Garnreiter (Ruhpolding), Frank Gerdau (Traunreut), Martin Langosch (Traunstein), Thorsten Münch (Übersee), Wolfgang Raufeisen (Truchtlaching), Werner Schöberl (Siegsdorf) und Thomas Stockklauser (Reit im Winkl) erhielten die Auszeichnung in Silber für langjährige und besonders intensive Tätigkeit als Erste-Hilfe-Ausbilder.

Die höchste Ehrung wurde Rudolf Zwesper (Fridolfing) zuteil. Dem Ausbilder von der BRK-Bereitschaft Fridolfing wurde das Ehrenzeichen in Gold für Ausbildung im BRK überreicht. Bereits seit 1968 engagiert sich Zwesper in der Erste-Hilfe- und Sanitätsausbildung. BRK-Kreisgeschäftsführer Stemmer nannte Zwesper eine „Stütze der Ausbildung“ und Schupfner ergänzte: „Das Rote Kreuz kann stolz sein, Helfer zu haben, die so lange dabei sind.“

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser