Bürger werden beteiligt

Welchen Vorschlag haben Sie? Neuer Name für Klosterkirche gesucht

+
  • schließen

Traunstein - Noch heuer soll der Umbau fertig werden - und die Stadt verspricht sich viel davon: Deshalb soll ein neuer Name für das künftige Kulturzentrum Klosterkirche her.

Wie der Stadtrat am Donnerstag beschloss, sollen auch die Traunsteiner Bürger miteinbezogen werden: Wie soll das Kulturzentrum Klosterkirche künftig heißen? Über den Namen entscheidet der Stadtrat dann endgültig im Juni. Bis dahin will die Stadt unter anderem über ihren Facebook-Auftritt auch Vorschläge der Bürger sammeln. 

"Kapuzinum" bisher Favorit

Einen Favoriten gibt es bereits: Kapuzinum. Der Vorschlag des Kulturvereins "ARTS" wurde schon in der Kulturausschusssitzung am Mittwoch bekannt und stieß bei den Stadträten auf viel Gegenliebe - ein Verweis auf das ehemalige Kapuzinerkloster. Stadtrat Zillner brachte auch eine mögliche Schreibweise mit "TS" statt "z" ins Spiel - "KapuTSinum". 

Lesen Sie außerdem: Baukosten jetzt bei über zehn Millionen-Euro

Auch "Ludwigforum", "Forum Klosterkirche" oder "Kulturzentrum Klosterkirche" wurden als Vorschläge bereits genannt. Fest steht seit der Stadtratssitzung nun auch, dass kein Marketingbüro für die Namensfindung beauftragt wird. "Die Vorschläge der Bevölkerung sollten aber einen Bezug zur Stadt haben, nicht irgendwelche Fantasienamen, mit denen sich der Stadtrat dann auseinandersetzen muss", so Oberbürgermeister Kegel. 

Neuer Name soll Akzeptanz stärken

"Der Name sollte in jedem Fall die Barrieren für weite Teile der Bevölkerung senken, dieses Gebäude zu betreten. Die Namensgebung soll dazu beitragen, dass die Bürgerinnen und Bürger dieses Gebäude sozusagen als ihr eigenes annehmen", heißt es dazu aus der Stadtverwaltung. Gut möglich, dass am Ende aber Stadtrat Namberger recht behalten wird: "Das wird so sein wie mit dem Sternbräu. Da trifft sich auch keiner im Hofbräustüberl..."

Was meinen Sie?

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser