55 Einsatzkräfte am Donnerstag vor Ort

Brand in Recyclinghof sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr ins Traunstein

+
Die Feuerwehren aus Traunstein, Haslach und Wolkersdorf waren mit insgesamt 55 Einsatzkräften vor Ort.

Traunstein - Ein Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb sorgte am Dienstagnachmittag, 30. Juni, gegen 17 Uhr für einen Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren. 

Zunächst bemerkten offenbar Mitarbeiter in dem Betrieb einen kleineren oberflächigen Brand auf einem Müllberg. Dort werden Siedlungsabfälle gelagert. Die Mitarbeiter reagierten sofort und bekämpfen den Brandherd erfolgreich und konnten diesen auch ablöschen. 


Vorsichtshalber wurde aber auch sofort die Feuerwehr zur Nachschau alarmiert. Nachdem Eintreffen der ersten Floriansjünger erhöhten diese die Alarmstufe, da die Ursache für den Brand nicht geklärt werden konnte. Man vermutete eventuell Chemikalien oder eine brennende Lithium-Ionen-Batterie als Brandursache. 

Kleinbrand auf Müllhalde in Traunsteiner Recyclinghof

Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeM i
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi
Großeinsatz der umliegenden Feuerwehren nach Kleinbrand in einem Entsorgungsfachbetrieb in Traunstein. © FDL/BeMi

Unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen begab man sich auf die Suche nach der Brandursache. Immer wieder wurden die Temperaturen beim Brandherd gemessen und dieser mit einem Wasserstrahl gekühlt. Ein Lkw, der kurz zuvor aus diesem Bereich beladen wurde, musste seine Fahrt unterbrechen und zum Beladeort zurückkehren. Man musste sicherstellen, dass hier keine Glutnester mit verladen wurden. 

Nach etwa zwei Stunden konnte Entwarnung gegeben werden. Die Brandursache ist abschließend noch nicht geklärt. Die Feuerwehren aus Traunstein, Haslach und Wolkersdorf waren mit insgesamt 55 Einsatzkräften vor Ort. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte von Vertretern der Kreisbrandinspektion. Das BRK war mit einem Rettungswagen und dem Einsatzleiter Rettungsdienst zur Absicherung am Einsatzort.

FDL/BeMi

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare