Bewerbung für 2022

Das bringt die Gartenschau für Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Traunstein - Die Stadt Traunstein hat ihre Bewerbungsunterlagen für die Landesgartenschau 2022 eingereicht. Das Konzept soll der Stadt auch langfristig nutzen:

Rechtzeitig vor Ende der Frist am 10. Januar hat die Stadt Traunstein ihre Bewerbungsunterlagen für die Landesgartenschau 2022 eingereicht. Darin legt sie dar, welchen langfristigen Nutzen die Stadt von der Gartenschau hätte. Das Gesamtkonzept will große Teile der Stadt in wichtige Veränderungen mit einbeziehen. Das Konzept war im Dezember mit nur einer Gegenstimme im Stadtrat angenommen worden.

Hier die Bewerbungsunterlagen online ansehen

Mit der Landesgartenschau möchte sich Traunstein als besonders attraktiver Standort für den Tourismus präsentieren. Einfach wird das allerdings nicht. "Um diesem Image gerecht zu werden, müssen deutliche städtebauliche und landschaftliche Veränderungen angestoßen werden," heißt es in der Bewerbung. Mehr Grün in der Stadt, bessere Nutzung der Flächen an den Gewässern und ein Ausbau der Radwege sind dafür neben vielen Einzelprojekten vorgesehen.

Große Pläne für Salzmanninsel und Bahnhofsareal

Die Hauptanlagen würden sich bei der Ausrichtung der Landesgartenschau im Süden der Stadt befinden. Im deren Zentrum soll auch nach der Gartenschau ein neuer Park auf der Salzmanninsel erhalten bleiben. Er soll die Lebensqualität in der Altstadt dauerhaft verbessern. Weitere Umgestaltungen sind beispielsweise am Karl-Theodor-Platz und an der Chiemgauhalle mit Festplatz vorgesehen.

Große Pläne gibt es für das Bahnhofsareal. Dazu verrät die Bewerbung: "Angedacht ist die Einrichtung eines Kompetenzzentrums für Bauen in den Alpen mit einem Schwerpunkt auf den handwerklichen Aspekten des Bauens in Verbindung mit zeitgemäßen Anforderungen an die Energieeinsparung. Eine innovative Jugendherberge sowie ein Jugendtreff mit Skateranlage runden das Konzept ab."

Einen Schwerpunkt legt das vorgelegte Konzept auch auf die Vernetzung der bereits vorhandenen Grünflächen. Sie sollen durch einen "Grünen Ring" verbunden werden, der teilweise entlang der Bahnlinie im Westen verläuft und auch den Werkkanal und Mühlbach mit einbezieht. Die Wege dafür seinen weitgehend vorhanden, bedürfen für dieses Vorhaben aber einer Aufwertung.

Bürger durften mitreden

Die Bewerbungsunterlangen zur Landesgartenschau 2022 hat die Stadt Traunstein von einem erfahrenen Werbebüro erstellen lassen. Zuvor konnten auch die Bürger im Rahmen einer "Bürgerwerkstatt" ihre Vorschläge einbringen.

Die Entscheidung für die Vergabe der Gartenschau soll noch in diesem Frühjahr fallen. Zur Anzahl der Bewerber machte die Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen am Donnerstag zunächst keine Angaben. Die Bewerberstädte sollen aber schon bald besichtigt werden.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser