Fazit Bertram Bossardt:

Ausbildungsprojekt "career" ein voller Erfolg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - 15 junge SpanierInnen beginnen ihre Ausbildung im Landkreis. Findet sich in diesem Projekt eine wirksame Möglichkeit, um unbesetzten Ausbildungsstellen zu besetzen?

Ein mehr als erfolgreicher Projektstart

Mit dem Projekt "career" haben die Arbeitgeberverbände und die Wirtschaftsförderungs GmbH Landkreis Traunstein 15 jungen Erwachsenen aus Spanien im Alter zwischen 18 und 35 Jahren zum 01. September 2014 einen Ausbildungsplatz ermöglicht. Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm sowie der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., erklärt: „Mit career setzen wir das Sonderprogramm MobiPro-EU zur Förderung der beruflichen Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen aus Europa konkret als Projekt um und verbinden es mit einem umfas- senden Integrationsprogramm. Von 16 jungen Spaniern, die im Juli und August ein Praktikum im Landkreis Traunstein absolviert haben, haben nun 15 eine Ausbildung begonnen. Das nenne ich einen erfolgreichen Projektstart.“

Zu viele freie Ausbildungsplätze

Im Hinblick auf die demografische Entwicklung genügt die Erschließung des inländischen Potenzials nicht, den Fachkräftebedarf der Zukunft zu decken. „Im Landkreis Traunstein sind aktuell noch 287 Ausbildungsplätze frei. Dem stehen nur 115 unversorgte Bewerber gegenüber. Unser Landkreis hat deutschland- weit mit die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit. Gleichzeitig tun sich aber viele Betriebe schwer, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen. Da bietet das Spanienprojekt für alle Beteiligten große Chancen: heimische Betriebe bekommen hochmotivierte Lehrlinge und die jungen Menschen aus Spanien haben endlich wieder eine Perspektive“, so Harald Schwarzbach, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung. 15 Ausbildungsplätze konnten im Handwerk, in der Gastronomie und in Gesundheitsberufen besetzt werden.

Wirksame Integrations- und Förderungsmaßnahmen

Während ihrer Ausbildung besuchen die jungen Leute aus Spanien Sprachkurse. Dazu Brossardt: „Gute Deutschkenntnisse sind für die Auszubildenden aus Spanien ein Muss, damit sie dem Unterricht in der Berufsschule folgen können und sich gut ins Arbeitsleben sowie ins gesellschaftliche Miteinander einfinden. Genauso wichtig sind begleitende Integrationsmaßnahmen durch so genannte ‚Projektkümmerer’ vor Ort. Sie unterstützen die jungen Leute bei Alltagsprob- lemen oder Schwierigkeiten im Ausbildungsbetrieb. Das Konzept von career (BY) vereint beides konsequent.“

Pressemitteilung Geschäftsstelle Oberbayern

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser