Ein Krankenhaus wird zum Lichtblick

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein/Kibosho - Seit nun schon 21 Jahren engagiert sich der Aktionskreis Ostafrika beim Ausbau eines Krankenhauses in Tanzania. Jetzt wurde ein Erweiterungsbau fertiggestellt.

Mit enormem Einsatz von AKO-Volontären wurde im April ein Erweiterungsbau der Augen- und Zahnklinik des Kibosho Hospitals fertiggestellt. Jedes Stockwerk in diesem Gebäudekomplex ist nun barrierefrei erreichbar. Der über die letzten 21 Jahre von dem Traunsteiner Aktionskreis Ostafrika betriebene Auf- und Ausbau dieses Krankenhauses am Kilimandscharo ist eine richtige Erfolgs-Story, bewiesen an den immer steigenden Patientenzahlen. Aus dem stetig wachsenden Einzugsgebiet konnten in 2013 dort mehr als 80.000 Patienten behandelt werden.

In dem neuen Gebäude, wird neben einer Optikerwerkstatt, zum Schleifen von Brillengläsern, ein großes Zahntechniklabor untergebracht. Die Weiterbildungen des sehr motivierten, einheimischen Zahnarztes und seinem Team durch AKO Ärzte und Techniker vor Ort, so wie auch in Deutschland, haben die Zahnklinik in Kibosho nun zu einer der führenden Kliniken von ganz Tansania und Kenia gemacht. Die Herstellung von passenden Zahnprothesen gelingt mit Erfolg und erleichtert vielen durch Fluoreszide geschädigten Patienten in diesem Gebiet die Nahrungsaufnahme.

In dem neuen Gebäude wird auch die lang geforderte Physiotherapie und ein HNO-OP- und Behandlungsraum inklusive zwei Bettenräumen für Augen- und HNO-Patienten untergebracht werden.Komplett realisiert werden konnte dieser Bau durch Geldspenden an AKO. Durch Sachspenden steht ein Teil der neuen Einrichtung zum Versand nach Tansania schon bereit. Vorerst ist das Projekt leider gestoppt, da erst nach Eingang neuer Spendengelder weiter gearbeitet werden kann.

Zu finanzieren sind noch die Restarbeiten im Innenausbau, die Einrichtung und die vom Ministerium geforderte Weiterbildung einer Physiotherapeutin und einer Laborfachfrau. Geplant ist noch ein Anbau um die dringend erforderliche Notfallstation mit direkter Verbindung zum benachbarten Operationsgebäude zu erstellen, da die immer steigende Patientenzahl die vorhanden Ressourcen des Krankenhauses überschreitet. Die komplette Baufläche dafür wurde vom AKO bereits entsprechend der abgestimmten Gebäudeplanung vorbereitet. Nun heißt es auch hier auf neue Spenden zu hoffen.

In dem weiteren Einzugsgebiet dieses Krankenhauses hat der AKO in den letzten 5 Jahren mehr als 20.000 Menschen mit sauberem Trinkwasser und z.T. auch mit Strom versorgt und leistet somit gekoppelt mit Gesundheitsvorsorge und Ausbildung einen spürbaren Beitrag um kleinräumig Landflucht einzudämmen.

In einem Land wie Ostafrika ist es extrem wichtig die Abwanderung in die Slums der Großstädte und auch in andere Länder zu reduzieren. AKO ist deshalb bemüht mit Aufbau von Infrastruktur, Ausbildungsstätten, und Gesundheitseinrichtungen die Lebensumstände der Menschen dort zu verbessern und Sie an Ihren angestammten Lebensraum zu binden. Alle Projekte des AKO werden immer gemeinsam mit Einheimischen durch geführt um ihnen dabei sämtliche Fachkenntnisse zu vermitteln. Daraus sind vor Ort zwischenzeitlich auch kleine Mittelstandsbetriebe entstanden die mit Arbeitsplätzen zukünftig Eigenständigkeit ohne weitere Hilfe von Dritten garantieren.

Um weitere so wichtige Projekte in Afrika realisieren zu können bittet AKO um Geldspenden. Spenden können Sie entweder direkt auf unserer Homepage übermitteln oder auf folgendes Konto überweisen:

AKO-Aktionskreis Ostafrika
Konto: 5763099 IBAN: DE41710520500005763099
BLZ: 71052050 BIC: BYLADEM1TST
Sparkasse Traunstein

Mehr Informationen über den Traunsteiner Aktionskreis Ostafrika können Sie unter www.aktionskreis- ostafrika.de erfahren. Oder besuchen Sie doch unsere öffentliche Jahreshauptversammlung am 10. Mai um 18 Uhr Im Saal des Traunsteiner Gasthauses Hochberg. Eingeleitet wird unsere diesjähriges Treffen ab 16.30 Uhr mit einem afrikanischen Konzert. Anschließend sehen Sie einen Bildvortrag über die manchmal schon abenteuerlich anmutende Arbeit des AKO im letzten Jahr.

Pressemitteilung Aktionskreis Ostafrika

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser