Staus bei der Klosterkirche

"Die Ampelschaltung am Klosterberg ist einfach eine Frechheit"

+
Die Ampel auf der Ludwigstraße in Traunstein auf Höhe des Geschäfts "Box der Kleinpreiskönig"
  • schließen

Traunstein - Ein Leser echauffiert sich über die "unmögliche Ampelschaltung" am Klosterberg. Viel Verkehr und lange Staus am Morgen sind die Folge. Kann hier etwas getan werden? Wir haben bei der Stadt Traunstein nachgefragt:

Klosterstraße in Traunstein

Ein User hat sich via Pinweis an chiemgau24.de gewandt und schildert sein Anliegen wie folgt: "Die Ampelschaltung am Klosterberg ist doch einfach nur eine Frechheit. Zu Stoßzeiten, wie zum Beispiel zwischen sieben und acht Uhr morgens, steht man teilweise die komplette Schützenstraße bis zum Restaurant "Gargano". Oder man steht ab der Ampel am Bahnhof und dann nochmal an der Ampel Richtung Finanzamt. Und das alles nur, weil die Schaltung der Ampel am Klosterberg so unmöglich ist. Da muss irgendetwas passieren!"

Ampelschaltung angepasst: Grünzeitzumessung verändert

Chiemgau24.de ist dem Fall nachgegangen und hat bei der Stadt Traunstein nachgefragt. Eine Mitarbeiterin der Stadt, Carola Westermeier, erklärt die Situation wie folgt: "Aufgrund der Großbaustelle 'Kunst- und Kulturzentrum Klosterkirche' (KuKK) wurde im März 2017 die Ampelschaltung angepasst. Dabei wurde auch die Grünzeitzumessung für die einzelnen zuführenden Straßen verändert." 

"Die Schulwegsicherheit hat für die Stadt oberste Priorität"

Weiter fährt Westermeier fort: "Die Großbaustelle KuKK kann nur dann ordnungsgemäß und sicher abgewickelt werden, wenn hierfür auch Flächen im öffentlichen Verkehrsraum zur Verfügung gestellt werden. Für die Bauzeit wird also am Klosterberg den Fußgängern ein Fahrstreifen als Gehweg zugeschlagen. Dies ist besonders wichtig, weil dort viele Grundschüler unterwegs sind. Damit konnte die Stadt in enger Absprache mit der Schulleitung der Ludwig-Thoma-Grundschule erreichen, dass die schulpflichtigen Kinder ohne Querung der Klosterstraße zu ihren Zielen gelangen. D ie Schulwegsicherheit hat für die Stadt oberste Priorität , die Flüssigkeit des Verkehrs hat während der Bauzeit für das KuKK Nachrang. Zwangsläufig leidet aufgrund dessen der Verkehrsfluss an dieser Stelle."

Zusammenfassend seien laut Carola Westermeier also die Reduzierung um einen Fahrstreifen und die Änderung der Grünzeitzumessung unter Beachtung sämtlicher Verkehrsbeziehungen die Gründe für die Staus am Klosterberg.  

Mehr "Grün" für Verkehrsteilnehmer am Morgen

"Um vor allem den morgendlichen Berufsverkehr nicht allzu sehr zu beeinträchtigen, ist zwischen sieben und acht Uhr eine eigene Ampelphase programmiert, die dem Verkehr auf dem Klosterbergmehr 'Grün' zuweist. Eine weitere Verteilung der Grünzeiten ist aber aus Expertensicht nicht zielführend, da die anderen Straßen dann unter nicht mehr vertretbaren Rückstauungen leiden würden", so Westermeier.

Altes Ampel-Schaltschema nach Bauarbeiten

Laut Westermeier sei die Ampel in Anbetracht der Gesamtsituation also bestmöglich programmiert. Carola Westermeier berichtet weiter: "Nach dem Ende der KuKK-Bauarbeiten, voraussichtlich Ende 2018, gilt vermutlich wieder das alte Schaltschema der Ampelanlage und es stehen am Klosterberg auch wieder alle drei Fahrstreifen zur Verfügung. Auch kann man dann wieder zeitgleich über Eck von der Klosterstraße in die Ludwigstraße und umgekehrt fahren."

Bis dahin könne die Stadt nur um Geduld bitten. Ebenso empfehle diese, bei der Wahl des täglichen Fahrweges auch alternative Routen zu prüfen.

Lesen Sie auch: Klosterkirche - Probleme schon am zweiten Baustellentag

So funktioniert Pinweis 

Sie haben ein Anliegen, das an die Öffentlichkeit kommen soll? Bisher wird dieses aber noch nicht gehört? Wir können helfen! Hier geht's zu Pinweis.

Schritt-für-Schritt: So funktioniert Pinweis

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser