Milliardenschwerer Tourismus im Landkreis

Traunstein - Im Landkreis Traunstein wird im Tourismus jedes Jahr eine halbe Milliarde Euro umgesetzt. Damit ist er einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in der Region.

„Die positiven Effekte auf weitere Branchen in der Region sind noch gar nicht mitgerechnet, etwa die Wertschöpfung in Handwerk und Gewerbe. Dabei ist der Tourismus gerade für sie ein wichtiger Auftraggeber“ so Stephan Semmelmayr, Geschäftsführer des Chiemgau Tourismus. Doch nicht nur die Auftragslage der Betriebe im Landkreis sei ohne den Tourismus eine wesentlich schlechtere. „Direkt und indirekt sind viele Arbeitsplätze bei uns vom Tourismus abhängig. Nicht nur Gastronomen und Touristiker brauchen die Gäste, auch Schreiner, Friseure und Einzelhändler“, so Semmelmayr weiter „Fast 800.000 Menschen kommen jedes Jahr zu uns, die brauchen Stühle auf die sie sich setzen können, vielleicht brauchen sie selbst einen Haarschnitt oder freuen sich über die adrette Frisur des Kellners, essen und trinken müssen sie alle“.

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Gäste im Chiemgau um rund sechs Prozent gestiegen, die Übernachtungen nahmen um gute drei Prozent zu. Damit lag der Chiemgau über dem bayerischen Schnitt. Eine bemerkenswerte Zahl, auch angesichts der Tatsache, dass die Anzahl der Betten im Chiemgau seit Jahren rückläufig ist. Wie dem entgegen zu wirken ist, wird ein wichtiges Thema beim 5. Tourismustag Chiemgau sein, der am Freitag in Inzell stattfindet. „Investitionen in Destinationen“ ist dabei das Thema eines Fachgespräches, an dem neben Stephan Semmelmayr auch Landrat und 1. Vorsitzender des Chiemgau Tourismus Hermann Steinmaßl, Graf von Moltke (Gut Steinbach, Reit im Winkl) und der 1. Vorsitzende von „Urlaub auf dem Bauernhof“ im Chiemgau Matthias Untermayer (Moierhof, Truchtlaching) teilnehmen.

„4,2 Millionen Übernachtungen im Chiemgau 2012, das ist immer noch eine ordentliche Zahl. Uns muss aber klar sein, dass die Anstrengung diese Zahl zu halten und vielleicht sogar noch weiter auszubauen sehr hoch sein wird. Die Ansprüche der Gäste steigen und die Preise für Fernziele sinken, die Konkurrenz verschärft sich also auf einem sehr hohen Niveau“, so Stephan Semmelmayr.

In den 35 Mitgliedsgemeinden des Chiemgau Tourismus gibt es 3.010 Beherbergungsbetriebe. Zusammen haben sie fast 31.000 Betten. Viele der kleineren Betriebe sehen ihre Zukunft mittelfristig als nicht gesichert an, ein Grund dafür ist ein Investitionsstau.

Pressemitteilung Chiemgau Tourismus e.V.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser