Sonne und Wärme – die Feinde des Bieres

Was man jetzt für den optimalen Biergenuss wissen muss

Trachtler mit einer Maß Bier vom Hofbräuhaus Traunstein.
+
Maß Bier vom Hofbräuhaus Traunstein

Traunstein - Sommerzeit- Ferienzeit, gerade heuer bleiben viele gerne in der Heimat und genießen Sehenswürdigkeiten, Berge, Seen und natürlich - wie es sich in Bayern gehört - die Biergärten.

Matthias Sailer, 2. Braumeister im Hofbräuhaus Traunstein

Den Sommer-Genuss perfekt macht ein frisches Bier, am besten mit viel Können und besten Zutaten nach dem bayerischen Reinheitsgebot hier bei uns gebraut. Wer dabei zu 100 Prozent genießen will, sollte einiges wissen.

Tipps für den perfekten Biergenuss von Braumeister Matthias Sailer

„Die größten Feinde des Bieres sind Sonnenlicht und Wärme. Bereits nach kurzer Zeit im Warmen und - noch schlimmer – in der prallen Sonne leidet der Geschmack.“ Matthias Sailer, 2. Braumeister im Hofbräuhaus Traunstein hat kompromisslose Bierqualität zu seiner Passion gemacht:

Die blauen Tragerl des Hofbräuhaus Traunstein.

„Mein Tipp: im Biergarten das Glas zum Beispiel mit der Speisekarte beschatten und nicht zu lange stehen lassen. Und im Getränkemarkt lieber zu unseren blauen Tragerln greifen, die innen gelagert werden. Vor der Türe hilft auch der Sonnenschirm nicht viel.“

Grund für den Geschmacksverlust ist die Aufspaltung der Hopfenbitterstoffe durch Licht und Wärme. Braune Flaschen haben sich als Lichtschutz bewährt, da sie das Bier am besten schützen. Grüne oder durchsichtige sind eher witzig als sinnvoll. Wer sein Bier zu Hause im dunklen Kühlschrank aufbewahrt, ist dort auf der sicheren Seite. Zu lange sollte man es ohnehin nicht herumstehen lassen, sondern lieber trinken.

Noch mehr Tipps von Braumeister Matthias Sailer gibt es in der dritten Ausgabe von „der Braumeister verzapft“:

Kontakt Hofbräuhaus Traunstein

Neues aus dem Hofbräuhaus Traunstein und weitere Folgen von „der Braumeister verzapft“ gibt's auf Facebook, auf Instagram und YouTube.

Hofbräuhaus Traunstein/fn

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.