Stromnetz verkauft: Was sich für SIE ändert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Traunstein - Zum Jahreswechsel werden die Stadtwerke Traunstein das Stromleitungsnetz in Kammer und Rettenbach von der Bayernwerk AG übernehmen. Was sich für die Kunden ändert:

Bei der Übernahme geht es um fast 42 Kilometer Stromleitungen in Kammer und Rettenbach, die zukünftig über die Stadtwerke Traunstein laufen sollen. Doch was ändert sich dadurch für den Endverbraucher? Stadtwerke-Geschäftsführer Stefan Will: "Für den Kunden ändert sich zunächst einmal gar nichts." Wer bislang einen Vertrag bei E.ON oder der Bayernwerk AG hatte, bleibt auch weiterhin dort Kunde." Bei der Übernahme gehe es rein um die Infrastruktur des Stromleitungsnetzes.

Laut Will lohne sich aber, gerade im Haushaltsbereich, ein Wechsel zu den Stadtwerken: "Im Einzelfall kann es bei uns günstiger werden als bei den anderen Anbietern." Über die Kosten der Übernahme hielt sich Will bislang noch bedeckt." Die Verhandlungen mit der Bayernwerk AG laufen noch." Für das komplette Projekt rechnen die Stadtwerke aber mit Investitionskosten von rund einer Million Euro.

Für die Eingliederung des Stromleitungsnetzes werden selbstverständlich auch einige Baumaßnahmen in Rettenbach und Kammer nötig sein. "Dabei müssen einige Wege aufgegraben werden und es kann zu Behinderungen im Verkehr kommen." Zudem müsse man, im Zuge der Umstellung, ab und zu den Strom abschalten. "Das sind aber keine großen Abschaltungen", so Will.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser