Traunstein gedenkt Weltkriegsopfer

Künstler sollen neuen Gedächtnisort gestalten

+

Traunstein - Die Anlage an der Kirche St. Georg und Katharina ist abgebaut worden. Nun gibt es eine Initiative, damit eine neue 2018 eingeweiht werden kann.

Ein neuer Gedächtnisort für Opfer der Weltkriege im Traunsteiner Stadtpark wird derzeit gesucht. Nachdem die Kirche St. Georg und Katharina derzeit saniert wird, war der ursprüngliche Gedächtnisort direkt an der Kirche abgebaut worden, berichtet das Traunsteiner Tagblatt.

In seiner jüngsten Sitzung hat der Stadtrat darüber diskutiert. Die neue Stelle solle bald gefunden werden, erklärt zum Beispiel Uwe Steinmetz. Sein Vorschlag lautete, den neuen Gedächtnisort 2018 einzuweihen, da sich dann das Ende des Ersten Weltkrieges zum hundertsten Mal jährt.

Eine Bürgerwerkstatt für diese Thematik einberufen, hat die Mehrheit des Stadtrates jedoch abgelehnt. Stattdessen sollen nun fünf bis acht Künstler und Architekten eingeladen werden, um Vorschläge zur Gestaltung zu machen.

Maximal 25.000 Euro stehen zur Verfügung, um die Anlage herzustellen und zu errichten, berichtet das Traunsteiner Tagblatt weiter.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser