Zwei Prozesse am Traunsteiner Amtsgericht

23-mal betrogen und gestohlen und Aggression gegen die Polizei?

  • schließen

Traunstein - Am Mittwoch hat sich das Traunsteiner Amtsgericht mit zwei Fällen zu beschäftigen. Es geht um Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie schweren Betrug und Diebstahl.

Er soll sich aggressiv verhalten haben, als zwei Polizeibeamte bei einem Marquartsteiner in die Wohnung kamen. Auf Grund seines Verhaltens sei er dann auch in Gewahrsam genommen worden, so die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Traunstein. Er soll sich zudem vehement gewehrt haben, als ihn die Beamten ins Polizeiauto bringen wollten. Die Staatsanwaltschaft erhob daher Anklage wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Der Prozess findet am 19. Juni um 9 Uhr am Traunsteiner Amtsgericht statt. Bei Verurteilung drohen dem Angeklagten eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

Schwerer Betrug und schwerer Diebstahl in 23 Fällen

Besonders viel Dreck am Stecken soll auch ein 22-Jähriger Traunreuter haben. Die Staatsanwaltschaft erhob Anklage gegen ihn wegen Betrugs in besonders schwerem Fall in zwölf Fällen und Diebstahl in besonders schwerem Fall in 11 Fällen. Laut Anklageschrift soll der junge Mann Arbeitslosengeld unterschlagen und 13 Fahrräder gestohlen haben, die er dann gewinnbringend weiter veräußert haben soll.

Außerdem wird er beschuldigt, elf Gegenstände, unter anderem Handys, auf Ebay zum Kauf angeboten zu haben, mit der Absicht, diese nicht zu liefern sondern nur das Geld zu kassieren. Der Entstandene Schaden durch die Diebstähle und Betrugsdelikte soll sich auf über 8.000 Euro belaufen. 

Dem Mann wird ebenfalls am 19. Juni um 9 Uhr am Traunsteiner Amtsgericht der Prozess gemacht.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/David-Wolfgang Ebener/dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT