Stieftochter 245 Mal missbraucht: Bewährungsstrafe!

Traunstein - Wegen sexuellen Missbrauchs an seiner Stieftochter in insgesamt 245 Fällen musste sich ein Rosenheimer vor dem Landgericht verantworten. Am Donnerstag fiel das Urteil:

UPDATE 4. JULI

Bereits nach einem statt zwei geplanten Verhandlungstagen ist am Donnerstag am Landgericht in Traunstein der Prozess gegen einen 53-jährigen Rosenheimer zu Ende gegangen. Der Mann ließ über seinen Anwalt erklären, dass die Vorwürfe gegen ihn vollumfänglich zutreffen würden, so das OVB in seiner heutigen Ausgabe. Dem Frührentner wurden 245 Fälle des sexuellen Missbrauchs an seiner Stieftochter vorgeworfen.

Mit dem Geständnis ersparte er seinem heute 28-jährigen Opfer eine Aussage vor Gericht. Ebenso wirkte sich seine Aussage letztlich strafmildernd auf das Urteil aus: Der Richter verhängte eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung sowie eine Geldstrafe in Höhe von 1800 Euro. Er begründete das Urteil damit, dass es sich hierbei um einen "Grenzfall" handele: die Taten lägen lange Zeit zurück und der Angeklagte habe eine günstige Sozialprognose.

Im Namen ihrer Mandantin verkündete die Anwältin der 28-Jährigen noch vor dem Urteilsspruch, dass auf einen Schlussantrag verzichtet werde - die 28-Jährige wollte damit demonstrieren, wie sprachlos sie über die zu erwartende Strafe ist.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in den OVB Heimatzeitungen.

VORBERICHT

Ein 53-jähriger Mann aus Rosenheim muss sich ab heute am Landgericht Traunstein verantworten. Dem Mann werden 245 Fälle des sexuellen Missbrauchs von Kindern vorgeworfen. Zu den Taten soll es in einem Keller in Bad Aibling gekommen sein. So soll er im Zeitraum von 1993 bis 1995 ein Mädchen sexuell missbraucht haben, ohne dass es zum Geschlechtsverkehr kam.

Unter dem Vorwand, sie könne ihm beim Wäschewaschen helfen, soll er 1993 erstmals das damals siebenjährige Mädchen in einen Kellernebenraum gelockt und missbraucht haben. In der Folge geschah dies bis Mai 1995 mindestens dreimal die Woche. Der Mann war zu den Tatzeitpunkten zwischen 33 und 35 Jahre alt, das Mädchen zwischen sieben und neun. Ein Urteil soll am 14. Juli fallen.

Quelle:

Radio Charivari

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser