Pinweis-Meldung

Illegale Überholmanöver auf der Staatsstraße

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Wonneberg - Auf unserer Pinweis-Seite hat uns ein Leser darüber informiert, dass Autofahrer die schraffierte Fläche auf der Staatsstraße nach Wonneberg häufig als Überholspur nutzen würden.

"Wer von der St2105 nach rechts in Richtung Weibhausen abbiegt, wird zu 90 Prozent vom nachfolgenden Verkehr über die schraffierte Fläche überholt", beschwert sich der Leser. Dies stelle sowohl für den abbiegenden Gegenverkehr, sowie für die abbiegenden Verkehrsteilnehmer, die von Weibhausen in Richung der Staatsstraße fahren, ein nicht unerhebliches Sicherheitsrisiko dar. "Ich schlage hier eine Überwachung durch die Polizei vor", meinte der User bei Pinweis.

Die Polizeiinspektion Laufen, die für diesen Bereich zuständig ist, sieht hierfür allerdings keine Veranlassung:"Wir haben keine Unfallhäufungen an dieser Stelle. Eine erhöhte Polizeiüberwachung werden wir daher nicht leisten können", erklärte Jörg Tiedke von der Polizei Laufen. Er wolle zwar nicht bestreiten, dass es in dem Bereich zu Überholmanövern über die Sperrfläche komme. Allerdings sei das an mehreren Einmündungen der Fall. "Solange es sich dort so ruhig verhält, haben wir andere Schwerpunkte für die Verkehrsüberwachung.

Ein weiterer Leser brachte den Vorschlag auf, eine Verkehrsinsel dort zu installieren. Das Staatliche Bauamt hat folgende Stellungnahme dazu abgegeben: Das beobachtete Verhalten dieser Verkehrsteilnehmer ist an vergleichbaren Einmündungen mittlerweile keine Seltenheit mehr und kann nach unseren Erfahrungen auch zu Unfallhäufungen führen. Da wir dieses Fehlverhalten der Verkehrsteilnehmer in demselben Streckenzug, im Bereich von Waging bei der Einmündung der Martinstraße, wie auch etwa zwei Kilometer weiter an der Abzweigung nach Tettenhausen, festgestellt haben – dort waren Unfallhäufungen zu verzeichnen -, haben wir an diesen Stellen Fahrbahnteiler in den Sperrflächen errichtet. In Zusammenarbeit mit der örtlichen Unfallkommission haben wir uns dazu entschlossen, den Effekt dieser Maßnahmen einige Zeit zu beobachten, um dann bei Erfolg gegebenenfalls in vergleichbaren Situationen ähnlich zu handeln.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser