Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brief an Traunstein

Papst Benedikt XVI. sagt Traunstein Danke

Traunstein - Da sich die Briefe auf seinem Tisch stapelten, konnte Benedikt XVI. nicht früher auf die Post aus Traunstein antworten. Doch das Warten hat sich gelohnt:

Mit einem handsignierten Schreiben hat sich Benedikt XVI. an die Stadt Traunstein gewandt.

Der emeritierte Papst bedankt sich darin für die Weihnachts- und Neujahrsgrüße aus seiner „Vaterstadt“ und entschuldigt sich gleichzeitig für die späte Antwort.

„Die Post auf meinem Tisch stapelt sich gewaltig“, schreibt Benedikt XVI..

Besondere Freude bereite ihm der Bildkalender „Traunstein 2014“, der dem Schreiben aus seiner Heimatstadt beilag. Er bedanke sich herzlich für den schönen Fotokalender, so der emeritierte Papst, für den er in seinem Haus noch einen würdigen Platz finden konnte. So stehen ihm all die Schönheiten von Traunstein immer vor Augen.

Der Bildkalender für das Jahr 2014 umfasst zwölf schöne Farbaufnahmen Traunsteins, fotografiert von Mitgliedern der BSW-Fotogruppe. Die Monatsblätter werden auf der Rückseite jeweils ergänzt mit motivbezogenen Informationen. Restexemplare des Kalenders sind noch bis Ende Februar in der Tourist-Information Traunstein zum Sonderpreis von 9,50 Euro (statt 19,50 Euro) erhältlich.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare