Die Betreiber planen auch schon fürs nächste Jahr

„Es ist der perfekte Ort“: Neue „Traunbar“ in Traunstein direkt am Ufer eröffnet

Die neue Traunbar an der Traun in Traunstein
+
Die neue Traunbar an der Traun in Traunstein. Seit 5. September ist sie an der Schwimmbadbrücke geöffnet - am Wochenende, Feiertagen und vor Feiertagen bis maximal 22 Uhr.

Traunstein - Darauf haben viele sicherlich nur gewartet: Direkt am ruhigen Ufer des Mühlbachs an der Traun ist ein kleines Gastro-Idyll entstanden - die "Traunbar". Wir haben mit dem Betreiber gesprochen.

Die Zeit dafür war eigentlich überreif: „An der Traun gab es nie einen Ort, wo man hin konnte, um etwas zu trinken. Sie wurde nicht gelebt, anders als die Isar in München zum Beispiel." Doch dann hat Andi Ramelsberger kurzerhand Nägel mit Köpfen gemacht und Traunstein um eine Gastro-Anlaufstelle bereichert: Seit 5. September hat die "Traunbar" nun eröffnet - am Uferbereich des Mühlbachs, neben der Traunbrücke zum Schwimmbad.


Neue "Traunbar" in Traunstein: Gemütlicher Treffpunkt für Nachmittag und Abend

Dreh- und Angelpunkt ist ein umgebauter Wagen, an dem man die Getränke bekommt. Zusammen mit seinem Vater Josef und Freundin Janina Hallweger, der Ideengeberin, hat er im Sommer an dem Wagen gebaut. Das Konzept ist einfach gehalten: Keine überbordende Getränkekarte, dafür alles aus der unmittelbaren Umgebung. Auch Besonderheiten wie Cider oder die „Zefix"-Braulimonade sind zu haben. Ab 17 Uhr gibt es Speisen von einem regionalen Lieferdienst.


Während der Corona-Beschränkungen verbrachte Andi Ramelsberger mit Freundin Janina Hallweger mehr Zeit als sonst an der Traun - dann kam den beiden die Idee für die Bar.

Was Andi Ramelsberger, der die „Traunbar“ mit seinem Geschäftspartner von „Spreadfilms“ betreibt, vorschwebt, ist ein gemütlicher Treffpunkt für den Nachmittag und den Abend. Kein „Hotspot“, nichts „Wildes“. Mit ein Grund, warum auch kein Schnaps angeboten wird. „Wir machen das einfach für die Leute hier, für Traunstein. Sowas gehört hier her, es ist der perfekte Ort." Auch die Stadtverwaltung konnte von der Idee überzeugt werden.

"Traunbar" soll's auch im kommenden Jahr geben

Die Rückmeldungen sind bisher überwältigend. „Viele fragen, ob sie uns irgendwie helfen können“, erzählt Ramelsberger. Ein Anwohner spendete Stühle, ein anderer steuerte eine zehn Meter lange Tischtafel bei. Auch wegen des tollen Feedbacks soll die „Traunbar“ keine Eintagsfliege im Spätsommer 2020 werden. „Wir machen es so lange, wie das Wetter mitspielt. Und wir überlegen, auch an schönen Wintertagen am Nachmittag zu öffnen, mit Tee und Glühwein." Fix geplant ist aber, spätestens im Frühsommer 2021 wieder zu öffnen - dann auch mit heimischem Steckerlfisch.

Geöffnet wird samstags, sonntags und an Feiertagen etwa ab Mittag, freitags und vor Feiertagen ab Nachmittag - und natürlich nur, wenn das Wetter passt. Sicher dran ist man mit einem kurzen Blick auf die Facebook- oder Instagram-Seite der "Traunbar". Der beliebte Platz am Ufer des Mühlbachs steht auch sonst weiterhin jedem zur Verfügung und kann außerhalb der "Traunbar"-Öffnungszeiten ganz normal genutzt werden.

xe

Kommentare