Nach Dacheinsturz an der Chiemgau-Halle

Traunsteiner Rinderzüchter reisten mit 400 Kälbern nach Miesbach

+
Eingestürzt ist eines der Dächer des Stalls, südlich der eigentlichen Chiemgau-Halle. Der Sachschaden wird auf 600.000 Euro geschätzt.  Zwei Fahrzeuge wurden beim Einsturz zerstört, Personen wurden nicht verletzt. 
  • schließen

Traunstein - Nach dem Einsturz eines Stalldaches an der Chiemgau-Halle musste der Traunsteiner Rinderzuchtverband mit 400 Kälbern zum Markt nach Miesbach übersiedeln.

Nach dem Dacheinsturz des Stalles an der Traunsteiner Chiemgauhalle am Montagvormittag musste man beim Rinderzuchtverband schnell handeln, denn am Mittwoch war wieder "Markttag". Wie der Verband nun berichtet klappte das Übersiedeln nach Miesbach aber reibungslos: "Eine gute Organisation mit vielen mitdenkenden Akteuren ermöglichte diesen Kraftakt in zwei Tagen."

Großer Umzug von Traunstein nach Miesbach

Von den 610 Kälbern wurden 200 von den Landwirten im Traunsteiner Einzugsgebiet direkt nach Miesbach gebracht. Die übrigen 400 wurden dagegen in Traunstein unter freiem Himmel verladen. Außerdem mussten nicht nur die Kälber, sondern auch die Helfer, die EDV und die restliche Marktabwicklung nach Miesbach gebracht werden. "Erfreulich auch die Solidarität der Käufer, die in Miesbach genauso erschienen und dem Verband, aus eigenen Stücken heraus, ihre Transportkapazitäten anboten", so der Rinderzuchtverband.

Stall der Chiemgauhalle Traunstein eingestürzt

Die Kälber wurden in Traunstein am Mittwoch bereits nummeriert und eingereiht. Um 10 Uhr machten sich die letzten Transporter mit den Kälbern von Traunstein aus auf dem Weg ins Oberland. "Um 12.30 Uhr konnte in Miesbach mit der Versteigerung begonnen werden. Mit Ausnahme eines Kalbes fanden alle Kälber einen Käufer", berichten die Traunsteiner Rinderzüchter. Das Preisniveau sei im Moment zwar auf keinem Kälbermarkt berauschend, trotzdem konnte bei den weiblichen Zucht- und Mastkälbern eine Preissteigerung erzielt werden.

Auch nächster Viehmarkt kann nicht in Traunstein stattfinden

Fest steht inzwischen auch, dass der nächste Großviehmarkt am 14. Februar wieder in Miesbach abgehalten wird, wobei sich der Beginn dort etwas verzögern könnte. Die genaue Ursache, warum das Dach des Stalles an der Chiemgau-Halle in Traunstein einstürzte, wird wohl in der kommenden Woche feststehen. Eine anfällige Dachkonstruktion könnte ebenso die Ursache sein wie der Schnee. Der Schaden wird auf 600.000 Euro geschätzt

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser