Traunsteiner Schüler im Bundesfinale von „Jugend forscht“

„Forschen und Entdecken auf ganz hohem Niveau“

Chemnitz/Traunstein - Beim diesjährigen Bundesfinale von "Jugend forscht" waren die Schüler Thomas Sedlmeyr (18) und Philip Haitzer (17) vom Chiemgau-Gymnasium Traunstein qualifiziert und belegten mit ihrem Projekt "Annl, eine künstliche Intelligenz für jeden" den fünften Platz in Mathematik/Informatik

Die bayerischen Bundessieger „Jugend forscht 2019“

- Der 17-jährige Paul Kunisch (17) und der 16-jährige Thomas Derra vom Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg gewannen den mit 2.500 Euro dotierten ersten Preis im Fachgebiet Chemie

- Der 20-jährige Nils Wagner von der Technischen Universität München faszinierte sich für die enorme Flugweite von Wurfgeräten wie z. B den bekannten Frisbeescheiben. Seine Arbeit trägt den Titel „Untersuchung fliegender Gyroskope“ und wurde mit dem ersten Preis im Fachgebiet Physik ausgezeichnet

- Eine ganz besondere Ehre wurde im Rahmen der Preisverleihung dem Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach zuteil: Die Schule wurde für den begehrten Sonderpreis „Jugend forscht Schule 2019“ der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland nominiert und erhielt einen 2. Preis

Wegen der hohen Anmeldezahlen stellte der Freistaat erneut das größte Teilnehmerfeld unter den 16 Ländern am Bundeswettbewerb: 11 Projekte aus Bayern konnten sich für das Bundesfinale in Chemnitz qualifizieren. Ihre Themen reichten von der Erstellung eines Analyserasters zur Bewahrung der ökologischen Vielfalt des Waldes bis hin zum Programmieren einer künstlichen Intelligenz auf dem PC.

Neun bayerische Projekte wurden in Anwesenheit von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am vergangenen Sonntag mit einem der begehrten Preise ausgezeichnet:

- Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg

  1. Platz im Fachgebiet Chemie 

- Technischen Universität München

  1. Platz im Fachgebiet 

- Simpert-Kraemer-Gymnasium Krumbach

  2. Platz im Fachgebiet Biologie

- Ludwigsgymnasium Straubing

  3. Preis im Fachgebiet Arbeitswelt 

- Gymnasium der Regensburger Domspatzen Regensburg

  4. Preis im Fachgebiet Mathematik/Informatik 

-

Thomas Sedlmeyr (18) und Philip Haitzer (17)

  Chiemgau-Gymnasium Traunstein

  5. Preis auf dem Gebiet der Mathematik/Informatik

- Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach

  5. Preis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften

- Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

  Preis für eine Arbeit auf dem Gebiet der Umwelttechnik

Daniel Otto, Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © jugend forscht

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT