Kurz vor Saisonende: Neue Arbeitslosenquote

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Kurz vor dem Saisonende gibt es gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Die Agentur für Arbeit kann einen Rückgang der Arbeitslosigkeit melden.

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein lag im Oktober bei 3,1 Prozent, ein Rückgang um 0,2 Prozentpunkte gegenüber September und um 0,1 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahresmonat. Insgesamt sind derzeit 8.167 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 366 oder 4,3 Prozent weniger als im Vormonat. Unter den 8.167 Gemeldeten sind 748 Arbeitslose unter 25 Jahren (Vormonat 1.104) und unter 20 Jahren 139 (245).

Weitere Zahlen:

Die isolierte Arbeitslosenquote liegt bei 2,3 Prozent. Bei den unter 20-Jährigen bei 1,2 Prozent. 3.048 arbeitslose Menschen sind älter als 50 Jahre, das sind 57 mehr als noch im September. Mit 2.006 ist im Oktober die Zahl der über 55-Jährigen um 27 Menschen dieses Alters gestiegen gegenüber 1.979 im Vormonat. „Die Analyse dieser beiden Zahlen zeigt, dass 1.042 Menschen zwischen 50 und 54 Jahren alt sind, das zeigt auch, dass hier noch mindestens zehn, im günstigen Falle noch 15 Jahre Berufstätigkeit vor ihnen liegen. Hier sind echte Chancen gegeben, weil sich für 10 Jahre jede Qualifikation oder Weiterbildung lohnt; für beide Seiten“, argumentiert Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein.

2.740 Neumeldungen wurden bearbeitet, das sind 383 oder 16,2 Prozent mehr als im Vormonat. Hiervon kamen 1.232 Menschen aus Erwerbstätigkeit, 528 beendeten eine Ausbildung, Studium oder Qualifizierung. 923 Menschen meldeten sich aus Nichterwerbstätigkeit bei der Agentur und 57 machten keine Angabe. Dem gegenüber konnten 3.111 Abmeldungen gezählt werden, wovon 968 Menschen eine Erwerbstätigkeit aufnahmen. 952 meldeten sich in Ausbildung und/oder Qualifizierung ab, und 1.035 in Nichterwerbstätigkeit.

Der Stellenbestand im Agenturbezirk Traunstein ist mit 2.369 um 120 Angebote gesunken. Darunter sind aktuell 812 neue Stellenangebote, die dem gemeinsamen Arbeitgeberservice gemeldet wurden. Im Vormonat waren es noch 142 Neumeldungen mehr, auch im Vorjahresvergleich ist ein Rückgang um 118 neue Stellen zu notieren. „Auch wenn die Arbeitgeber verhalten agieren, so ist doch ein großes Angebot da. Wir sehen allerdings mit leichter Sorge, dass die Chancen für Ungelernte und Helfer nicht mitziehen. Wir appellieren an die Betriebe, an manchen Stellen die Anforderungen zu überprüfen; so manches Mal lassen sich durch geringe Umstrukturierungen Aufgabenbereiche schaffen, die ein Helfer auch sehr gut bewältigen kann “, so Müller.

Nach wie vor sind Berufe im Hotel- und Gaststättenbereich und die Pflegeberufe Alten- und Krankenpfleger gefordert. Der Servierkurs wird Anfang November wieder starten, derzeit wird um Teilnehmer geworben. Mit weiteren. Weiterbildungsangeboten und Qualifizierungsberatung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber wird das Fachkräftepotenzial erhöht.

Landkreis Traunstein

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein beträgt im Oktober 2,7 Prozent, ein Gleichstand mit September. Im Oktober 2013 betrug sie noch 2,8 Prozent. 2.399 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 53 Menschen weniger als im September und 88 weniger im Vorjahresvergleich. Unter den derzeit 2 399 arbeitslosen Menschen sind 189 (Vorjahr 227) jüngere unter 25 Jahren, darunter 38 unter 20 Jahren. 922 Menschen sind älter als 50 darunter 622 älter als 55 Jahre. Im September waren es 64 weniger, im Vorjahresvergleich jedoch 46 mehr.

Insgesamt stellen die über 50-Jährigen 38,4 Prozent aller Arbeitslosen im Landkreis Traunstein. 616 Langzeitarbeitslose sind gemeldet, das sind 15 Menschen mehr als im September und 23 weniger als im Oktober 2013. „Die Integration in den Arbeitsmarkt aus der Langzeitarbeitslosigkeit hat neben der Qualifikation noch mit vielen anderen Faktoren zu tun“, erläutert Müller,„wir müssen uns jede Fallgestaltung einzeln anschauen und danach die Strategien mit dem Kunden entwickeln.“ Insgesamt konnten 891 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, darunter 578 Kunden der Agentur (SGB III) und 313 Kunden des Jobcenters. Hiervon gingen insgesamt 303 in Erwerbstätigkeit und 263 in Ausbildung. Dem gegenüber stehen 827 Neumeldungen, das sind 110 mehr als im Vormonat und 101 weniger als im Oktober 2013. 831 Stellenangebote sind im Landkreis Traunstein zur Besetzung angeboten, das sind 43 weniger als im September und 68 weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Im Hotel- und Gaststättenbereich allein sind 143 Stellen zu besetzen. Der Fachkräftebedarf in diesen Berufen ist sehr hoch, zahlreiche Winter-Saisonstellen sind gemeldet. 77 Angebote kommen aus unterschiedlichen Bereichen des verarbeitenden Gewerbes über Zeitarbeit. 73 Angebote betreffen das Gesundheits- und Sozialwesen, hier bestehen bei guter Qualifikation dauerhafte Chancen.

Landkreis Altötting

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting beträgt im Oktober 3,2 Prozent. Das sind 1.910 Menschen, 101 weniger als im September, als die Quote bei 3,3 Prozent lag. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies einen Rückgang um 2,7 Prozent, das heißt, 54 Menschen weniger sind aktuell arbeitslos gemeldet.

190 jüngere unter 25 Jahren bilden 9,9 Prozent des Bestandes, im September waren es noch 274. Bei den 15-20-Jährigen sind aktuell noch 36 gegenüber 64 im Vormonat gemeldet. 698 Menschen sind älter als 50 Jahre, das sind 11 mehr als im September. In der Gruppe der über 55-jährigen waren im September 478 Menschen arbeitslos, das sind 17 mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich jedoch ein leichter Rückgang um 19 Menschen, das entspricht 2,6 Prozent. 527 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen, die schon länger als ein Jahr auf der Suche sind, das sind 27,6 Prozent der Gesamtheit. Vor einem Jahr waren es noch 38 Menschen mehr. „Langzeitarbeitslosigkeit ist auch in der Altersgruppe bis 35 Jahre ein Thema“, erläutert Müller, „durch den Rückgang der Schülerzahlen sind einige Arbeitgeber sehr aufgeschlossen, auch älteren Bewerbern einen Ausbildungsplatz anzubieten; hier ist die Chance für die sogenannten „Spätstarter“.

Bei den 667 registrierten Neumeldungen im Landkreis Altötting kamen 286 Menschen aus Erwerbstätigkeit, 118 haben eine Ausbildung oder Qualifizierung beendet, 254 kamen aus Nichterwerbstätigkeit und 9 machten keine Angabe. Dem stehen 770 Abmeldungen gegenüber, das sind 164 mehr als im September und 98 mehr als im Vorjahresmonat. Hiervon gingen insgesamt 217 in Erwerbstätigkeit und 236 in Ausbildung.

Die Anzahl der Abmeldungen in Ausbildung ist im Vormonatsvergleich um 114, im Vorjahresvergleich um 70 Menschen gestiegen. Der gemeinsame Arbeitgeberservice hat im Oktober 181 neue Stellenangebote aufgenommen; der Bestand an offenen Arbeitsplätzen liegt bei 422, das sind 55 weniger als noch im September. Hierbei sind 179 Angebote aus dem Berufsbereich Produktion und Fertigung, 72 aus Verkehr und Logistik und 51 aus Handel und Vertrieb.

Berchtesgadener Land

Die Arbeitslosenquote im Berchtesgadener Land beträgt im Oktober 3,4 Prozent, das sind 1.650 Menschen. Im Vergleich zum Vormonat sind dies 55 weniger, die Quote stand bei 3,5 Prozent. Im Oktober des Vorjahres waren es 27 Menschen weniger, mit gleicher Arbeitslosenquote.

Unter den 1.650 sind 844 Männer und 806 Frauen. 34 (Vormonat 43) der Gemeldeten sind unter 20 Jahren, 160 sind (Vormonat 196) unter 25 Jahren. Im Oktober 2013 waren es noch 27 junge Menschen mehr. 630 Personen sind älter als 50 Jahre, das sind 3 mehr als im September und 57 weniger als im Vorjahresmonat. Der Anteil dieser Altersgruppe beträgt aktuell 38,2 Prozent an der Gesamtheit. 468 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen und bilden 28,4 Prozent der Gesamtgruppe. Im September waren es noch 17 weniger, im Vorjahr waren es 71 weniger, das bedeutet einen Anstieg um 17,9 Prozent. „Arbeitgeber, die bereits Erfahrungen mit ehemals langzeitarbeitslosen Kollegen gemacht haben, bescheinigen die hohe Motivation und die Zuverlässigkeit“, so Müller, „es ist uns ein ernstes Anliegen, eventuelle Vorbehalte zu überdenken“, appelliert Müller.

555 Menschen meldeten sich im Oktober arbeitslos, hiervon waren 344 Kunden der Agentur für Arbeit (Rechtskreis SGB III) und 211 Kunden des Jobcenters in Bad Reichenhall, das für die Umsetzung des SGB II zuständig ist. Insgesamt kamen 252 der Neumeldungen aus Erwerbstätigkeit, 108 aus Ausbildung. 607 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 98 mehr als im September. Hiervon gingen 195 (Vormonat 178) in Erwerbstätigkeit und 174 (Vormonat 110) begannen eine Ausbildung. Der gemeinsame Arbeitgeberservice verzeichnet im Oktober einen Stellenbestand von 525, das sind 11 Angebote, oder 2,1 Prozent mehr als im September, jedoch 117 Angebote weniger als im Vorjahresmonat. Der Stellenzugang von 219 ist gegenüber Vormonat um 58 Angebote gestiegen. Im Vorjahresvergleich sind es 10 weniger.

Derzeit sind insgesamt 114 Angebote in Teilzeit vorhanden. Die größten Anteile an Teilzeitstellen innerhalb der Berufsbereiche liegen im Dienstleistungssektor.

Landkreis Mühldorf

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Mühldorf betrug im Oktober 3,7 Prozent, das ist ein Rückgang um 0,2 Prozentpunkte im Vormonatsvergleich. 2 208 Menschen waren im Oktober arbeitslos gemeldet, 157 weniger als im September. Im Oktober des Vorjahres lag die Quote bei 3,6 Prozent, 78 Menschen weniger waren von  Arbeitslosigkeit betroffen.

Getrennt nach Rechtskreisen zählen 917 Kunden zur Agentur für Arbeit und 1.291 Kunden zum Jobcenter. Unter den 2 208 sind 209 jüngere unter 25 Jahre, wovon 31 unter 20 Jahre alt sind. Das sind 89 junge Menschen oder 29,9 Prozent weniger als im Vormonat und vier mehr als im Vorjahr. 798 Menschen gehören zu den Älteren über 50 Jahre, 21 weniger als im September, darunter 508 über 55 Jahre. Im Vorjahresmonat waren es in dieser Altersgruppe 47 Menschen weniger. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen beträgt 719, ein leichter Rückgang um 4 gegenüber September, und ein Anstieg um 50 oder 7,5 Prozent im Vorjahresvergleich.

691 Neumeldungen, das sind 58 mehr als im Vormonat und 57 mehr als im Oktober 2013 wurden von der Arbeitsvermittlung bearbeitet. Hiervon kamen 297 aus Erwerbstätigkeit und 149 meldeten sich nach Ausbildung oder Qualifizierung.

Dem stehen 843 Abmeldungen gegenüber, 169 mehr als im Vormonat, das entspricht einer Steigerung um 25,1 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr stiegen die Abmeldungen um 22,0 Prozent, das sind 152 Menschen. „Unter den Abmeldungen sind auch Menschen, die älter sind als 50 Jahre, schwerbehindert sind, oder die langzeitarbeitslos waren", erläutert Müller, „wir unterstützen nach Kräften jeden Arbeitnehmer und Arbeitgeber wenn es darum geht, Perspektiven zu schaffen und das Können in den Mittelpunkt zu stellen anstatt des vermeintlichen Hindernisses“, ermuntert Müller. 591 Stellenangebote sind beim Arbeitgeberservice registriert, gegenüber September ist das ein Unterschied von 33 Angeboten weniger. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 104 Stellen mehr, ein Anstieg um 21,4 Prozent. Von den 553 sozialversicherungspflichtigen Stellenangeboten sind 113 aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, 206 aus Produktion und Fertigung und 91 aus Verkehr und Logistik.

Pressemeldung Agentur für Arbeit Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser