Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hochwasserschutz für Kläranlage Traunstein

Baumfällungen für den Hochwasserschutz

Traunstein - Für die Errichtung einer geplanten Schutzmauer rund um das Gebiet der Kläranlage sind Baumfällarbeiten notwendig. Ein Krimi wie 2013 soll verhindert werden.

Die Kläranlage Traunstein befindet sich im Überschwemmungsgebiet der Traun. Um den Hochwasserschutz zu verbessern, wird in diesem Jahr unter anderem eine Schutzmauer entlang des Geländes errichtet. Für die Maßnahme müssen im Bereich der Kläranlage im Ortsteil Empfing Bäume gefällt werden. Abhängig von der Witterung finden die Baumfällarbeiten voraussichtlich im Laufe der kommenden Woche statt.

In Abstimmung mit den Experten des Landschaftspflegeverbands Traunstein werden dann im Frühjahr Ersatzpflanzungen vorgenommen. Geplant ist, an geeigneter Stelle im Bereich der Kläranlage Obstbäume für eine Streuobstwiese zu setzen.

Die Verbesserung des Hochwasserschutzes der Kläranlage Traunstein ist notwendig, um Gebäude und Technik vor Beschädigungen durch Überschwemmungen zu schützen und den geregelten Betrieb nicht zu gefährden. Im Juni 2013 war das Klärwerk nur knapp dem Hochwasser entgangen, als die Traun nach extremen und langanhaltenden Regenfällen über die Ufer trat.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare