TAG 4 BEIM "PERFEKTEN DINNER" (VOX) IN Traunstein

"Ich erwarte nichts mehr": Rosi bringt auch Heinz zu Fall

+
Ergotherapeut und Künstler Heinz überzeugte vor allem mit seinem Rinderfilet - trotzdem findet er sich nun auf dem letzten Platz wieder. 
  • schließen

Traunstein - Begleitet von viel Alkohol wurde beim "Perfekten Dinner" (VOX) nun bei Heinz gespeist - die Stimmung war prächtig, doch durch einen Punkte-Ausreißer landet der Traunsteiner ganz unten. 

"Ich erwarte nichts mehr, weil sonst werde ich nur enttäuscht", sagte Kandidatin Rosi noch vor dem Essen - auch in Hinblick auf ihre Drei-Punkte-Wertung vom Vortag. Zumindest aus ihrer Sicht sollte sich aber auch in Traunstein nicht viel ändern. Aber der Reihe nach.

Wir stellen fest: Wohnlich würden Heinz und Jule wunderbar zusammenpassen. Auch der Traunsteiner hat viel Second-Hand daheim, bezeichnet sein Haus als ein "immerwährendes Projekt". Umso begeisterter war die Schonstetterin: "In diese Bude würde ich sofort einziehen." Bereits der Aperitif im Garten hatte es in sich: kein Mojito, sondern ein "Wojito". Jules Vermutung ("Mit Wochinger Bier?") kam der Sache schon recht nah, doch das namensgebende, beigemischte Weißbier stammte aus Stein. 

An der sogenannten Salzmann-Insel kühlten sich Rosi und Jule im Mühlbach ab. 

Was gab's zum Essen?

Zur Vorspeise servierte Heinz ein Zucchini-Piccata mit Bulgur, als Hauptgang gab es dreierlei Pressknödel mit einem Rinderfilet vom Mini-Kugelgrill. Die Nachspeise war Heinz' "Traunschwemmholz" - Erdbeerpüree mit frittierten Hollerblüten. Eigentlich schwebten ihm ganz andere Gerichte vor, doch kurzfristig schmiss er sein Menu dann doch noch um.

Zwischen den Mahlzeiten spazierten die vier Kandidaten über den Triftweg an den Mühlbach (allesamt mit Weinglas in der Hand). Jule und Rosi lupften sogar die Kleider und erfrischten sich bei den heißen Temperaturen - "und zum nüchtern werden", wie betont wurde. 

Wieder nur drei Punkte von Rosi

Zum Nachlesen:

- 1. Tag: Josefa aus Höslwang

- 2. Tag: Jule aus Schonstett

- 3. Tag: Michael aus Traunwalchen

"Ich hab' nicht das perfekte Dinner hingelegt, kann das aber mit einem Lächeln sagen", so Gastgeber Heinz am späteren Abend zufrieden. Kurz gesagt kamen Vor- und Nachspeise bei den vier Gästen nicht all zu gut an (Michael "nicht geflasht"), das Rinderfilet im Hauptgang dafür umso besser (Michael "geflasht"). Lag's an Heinz' Kochkünsten oder doch eher am Produkt? "Bei einem Rinderfilet von dieser Qualität kann man ja nix verkehrt machen", ließ Rosi vorahnen.

Michael vergab wieder acht Punkte, Josefa kam auf sechs und Jule auf sieben Punkte. Dass Heinz schließlich nur insgesamt 24 Punkte bekam, lag an der erneut mageren Bewertung von Rosi. Wie schon am Vortag war ihr das Menu auch in Traunstein nur drei Punkte wert: "Ich will was fürs Auge, was Neues, was Anderes und keine Hausmannskost."

Rosi aus Krottenmühl letzte Gastgeberin

Wer "Das perfekte Dinner" rund um den Chiemsee gewinnt wird sich am Freitagabend zeigen. Jetzt geht es nach Krottenmühl bei Söchtenau. Bisher schaut es nach einer klaren Siegerin aus: Jule hat 30 Punkte vor Josefa (27), Michael (26) und Heinz (24). Ausgestrahlt wird um 19 Uhr auf VOX, wir werden am Samstagmorgen berichten, wie es dann bei Rosi lief. Die Folge vom Donnerstag kann hier online noch einmal geschaut werden

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser