Nach geheimer Sitzung zur Schuldachsanierung

Verschwundene Baupläne? "Ein Missverständnis"

+
  • schließen

Traunstein - Der Ärger bei den Stadträten war spürbar, als bekannt wurde, dass offenbar Baupläne zum Dach der Haslacher Grundschule verschwunden sind. OB Kegel stellt die Sache nun aber anders dar.

Update 12.30 Uhr:

Von einem "Missverständnis" sprach Oberbürgermeister Kegel am Montagmittag, als es um Aufklärung um die vermeintlich verschwundenen Baupläne des Haslacher Grundschuldachs ging. Nicht die grundlegenden Baupläne des Daches seien verschwunden, nur manche Detailpläne des Daches werden nicht mehr gefunden: "Es ist unsere Schuld, nicht betont zu haben, dass es sich nur um Detailpläne handelt", so Kegel. Sowohl Stadtverwaltung als auch der Architekt hätten "unklare Aussagen" getroffen. 

Der Bauplan der Haslacher Grundschule.

Der Hintergrund: Im Zuge eines Rechtsstreits zwischen Architekt und Stadt kurz nach dem Bau der Schule seien die vielen Detailpläne immer wieder hin und hergegangen. Damals einigte man sich auf einen Vergleich. Für die geplante Dachsanierung sei es auch nicht entscheidend, dass alle Detailpläne vorliegen: "Alles was für die Sanierung erforderlich ist, ist da", so der Oberbürgermeister.

Bei Detailplänen von Baumaßnahmen handle es sich oft auch nur um Skizzen, an denen laufend weitergearbeitet würde. Ganze 350 Detailpläne gäbe es zum Beispiel für die Sanierung des Klosterkirchen-Ensembles. 

Kegel stellte außerdem klar: "Schüler und Eltern müssen keine Angst haben, dass das Dach in Gefahr ist oder eine Schließung der Schule droht. Auch Brandschutz oder Statik - alles ist gesichert." In der nicht-öffentlichen Sitzung des Stadtrates am Donnerstag wurde der Schuldachsanierung in Haslach schließlich geschlossen zugestimmt.

Unser Artikel vom Montagvormittag:

"Ich finde das völlig unmöglich und unverständlich und möchte dazu lieber nichts öffentlich sagen", preschte Stadtrat Wolfgang Osenstätter in der Stadtratssitzung am Donnerstag vor. Auf seinen Antrag hin wurde der Punkt zur Dachsanierung der Haslacher Grundschule dann in den nicht-öffentlichen Teil der Sitzung verschoben. Am heutigen Montagmittag will Oberbürgermeister Christian Kegel in einem Pressegespräch nun aufklären, was Sache ist.

Keine Baupläne bei Firmen und Verwaltung?

In der Finanzausschusssitzung wurde publik, dass wohl niemand mehr Baupläne für das sanierungsbedürftige Dach hat: Die damals am Bau beteiligten Firmen gibt es nicht mehr bzw. haben die Baupläne angeblich schon weggeworfen - so zumindest der Kenntnisstand des Architekten Frank Wimmer. Die Firmen müssen die Pläne nur zehn Jahre aufbehalten, doch dumm nur, dass man auch in der Stadtverwaltung keine Baupläne mehr finden konnte.

Kein Wunder, dass der Architekt für die anstehende Dachsanierung bei den Kosten ziemlich ins Schwimmen kam: 578.000 Euro errechnete er - 17 Prozent mehr als bei der ersten Kostenschätzung. Weil die Baupläne eben fehlten ging Wimmer ursprünglich von falschen Dachflächen aus.

Überhaupt war Architekt Wimmer bei einem Ortstermin überrascht vom Zustand des Daches: Obwohl die Schule erst 1993 fertiggestellt wurde, ging es zehn Jahre später schon nass ein. Außerdem habe das Dach eine "mickrige" Wärmedämmung und die Elektroverkabelung verlaufe in der Dachkonstruktion. "Da wurde von Haus aus gemurkst", so Ernst Harrecker in der Finanzausschusssitzung. 

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser