Kind in Kammer im April angefahren

Unfall am Zebrastreifen: Jetzt setzt Stadt Versprechen um

+
Nach dem Druck des Vaters der Achtjährigen will die Stadt nun kommende Woche mit dem Bau einer Bedarfsampel an der Balthasar-Permoser-Straße in Kammer beginnen.
  • schließen

Traunstein - Der beschilderte Zebrastreifen reichte manchen Autofahrern nicht: Im April wurde in Kammer ein junges Mädchen angefahren. Ihr Vater wandte sich an die Stadt - die löst nun ein Versprechen ein.

Am 12. April übersah eine Pallinger Autofahrerin ein Mädchen auf der Balthasar-Permoser-Straße. Auch wenn die Achtjährige beim Zusammenstoß glücklicherweise nur leicht verletzt wurde wandte sich ihr Vater sofort an chiemgau24.de und die Traunsteiner Stadtverwaltung. Die beschloss umgehende eine Ampel - nun will man endlich mit dem Bau beginnen.

Wenn das Wetter mitspielt wird kommende Woche die Bedarfsampel errichtet, teilt die Stadtverwaltung nun mit. Darüber hinaus soll ein Schulweghelfer eingesetzt werden. Straßenbaulastträger ist eigentlich das Landratsamt - doch weil das keinen Bedarf für die Ampel sah, handelte die Stadt auf eigene Faust: Zwischen 20.000 und 25.000 Euro wird die Ampel kosten.

Thomas Srkal, der frühere stellvertretende Vorsitzende und Liquidator des Automobilclub Traunstein im ADAC, überreichte Kegel und Manfred Bulka, Leiter des Ordnungsamtes, den symbolischen Scheck in Höhe von 1.650 Euro.

Zur Finanzierung darf sich Oberbürgermeister Christian Kegel nun auch über eine Spende freuen: Der Automobilclub Traunstein im ADAC hat sein Restvermögen an die Stadt gespendet. Nach der geltenden Satzung des Vereins, der kürzlich aufgelöst wurde, soll das Geld für "Zwecke der Verhütung von Verkehrsunfällen sowie zur Förderung des Verkehrs" verwendet werden. Die 1650 Euro werden nun in die Installation der Ampel in Kammer fließen. 

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser