Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Traunsteins Stadtwald wird zum Lehrsaal

Feuerwehr trainiert Motorsägeneinsatz – Windbruch fordert Einsatzkräfte regelmäßig

Zwölf Einsatzkräfte der heimischen Feuerwehren konnten an einem Lehrgang im Umgang mit der Motorsäge teilnehmen. Durch die Expertise der Ausbilder des Amtes für Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten lernten die Teilnehmer nicht nur die Grundlagen, sie konnten diese im Traunsteiner Stadtwald sogar in die Praxis umsetzen und Baumfällungen vornehmen.
+
Zwölf Einsatzkräfte der heimischen Feuerwehren konnten an einem Lehrgang im Umgang mit der Motorsäge teilnehmen. Durch die Expertise der Ausbilder des Amtes für Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten lernten die Teilnehmer nicht nur die Grundlagen, sie konnten diese im Traunsteiner Stadtwald sogar in die Praxis umsetzen und Baumfällungen vornehmen.

Manche Wettermodelle prognostizieren für die kommende Woche bereits die ersten Herbststürme. Gerade dann, wenn im Frühjahr oder Herbst die „Sturmsaison“ läuft sind die heimischen Feuerwehren häufig gefordert, Sturmschäden von den Straßen zu beseitigen oder Bäume von Gebäuden zu entfernen. Dabei kommt in der Regel eine Motorkettensäge zum Einsatz, deren Umgang nun 12 Einsatzkräfte aus dem gesamten Landkreis Traunstein trainieren konnten.

Traunstein - Für die theoretischen Grundlagen wurde die Fahrzeughalle der Feuerwehr Traunstein zur „Werkstatt“ umfunktioniert. Neben den Grundlagen wurden die Frauen und Männer dabei in die geltenden Unfallverhütungsvorschriften unterwiesen und lernten einiges über die Gerätewartung. Neben den einzelnen Bauteilen der Säge bis hin zum Feilen einer Kette eigneten sich die Einsatzkräfte viele Handgriffe an, um das Gerät sicher bedienen zu können.

Im praktischen Abschnitt des Lehrgangs verwandelte sich der Traunsteiner Stadtwald zum Lehrsaal und jeder der Teilnehmer konnte sich unter Aufsicht der Ausbilder vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Einsatz der Kettensäge beweisen. Das erste Modul der Ausbildung sah unter anderem vor, dass die Feuerwehrkräfte eine Fällung vornehmen und so die theoretischen Grundlagen in die Praxis umsetzen können.

Die Frauen und Männer der Feuerwehren aus Freutsmoos, Maisenberg, Petting, Pietling, Ruhpolding, Taching, Tengling, Trostberg sowie Werkfeuerwehr BSH Traunreut lobten am Ende insbesondere die hohe Fachkompetenz der Ausbilder, vielmehr freuten sie sich darüber, dass ihnen diese viele wertvolle Tipps an die Hand gaben, damit man bei derartigen Arbeiten sicher und professionell an die Aufgabe herangeht.

In einer Aufbauschulung werden die Grundlagen in der kommenden Zeit an einem sogenannten Spannungssimulator ausgebaut. Dort trainieren die Feuerwehrkräfte den Einsatz der Kettensäge, wenn Bäume beispielsweise durch Windbruch umgestürzt sind und auf Grund unterschiedlicher Einflüsse unter Spannung stehen. Genau mit diesen Situationen sind die Feuerwehrkräfte immer wieder konfrontiert, wenn sie bei Stürmen zu Einsätzen gerufen werden.

Hob - Kreisfeuerwehrverband Traunstein

Kommentare