Kegel ist der SPD-Kandidat

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Am Freitagabend traf sich der SPD-Ortsverein zur Aufstellungsversammlung für die Wahlen zum Stadtrat und Oberbürgermeister.

Bei dieser Gelegenheit wurde auch über den Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt seitens der SPD entschieden. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Christian Kegel, stellte sich dieser nochmal selber vor, da er zur Wahl als OB-Kandidat der SPD stand. Der 49-jährige Sport- und Lateinlehrer, der zeitgleich glühender FC Bayern München Fan und sehr engagiert im Jugendfußball ist, erläuterte seine Ziele, Planungen und Vorhaben. Energiewende und Ausbau der erneuerbaren Energien, Hochwasserschutz, Infrastruktur und Arbeitsplätze sowie deren Erhalt, waren die Kernpunkte seiner Rede. Oberstes Ziel sei auch, die Anzahl der SPD-Stadträte von derzeit fünf zu erhöhen. Traunstein „Fit für die Zukunft“ machen ist ihm eines seiner Hauptanliegen. Kein leichter Weg, stellte Christian Kegel in seiner Rede fest.

Im Anschluss wurde Alt-OB Fritz Stahl zum Wahlvorstand gewählt und leitet die Wahl durch sämtliche abzustimmenden Punkte. Danach ging es dann „zur Sache“. Die Formalitäten, zum Beispiel die Wahl der Mandatsprüfungs- und Zählkomission, gingen dem Wahlgang zum Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters voran. Die Wahl des Oberbürgermeisterkandidaten war geheim. Alle anderen Abstimmungen wurden per Handzeichen durchgeführt. Mit 28 Stimmen und einer Enthaltung wurde Christian Kegel gewissermaßen einstimmig zum Oberbürgermeisterkandidaten der SPD gewählt. Von so einem Ergebnis kann die SPD-Spitze, allen voran Andrea Nahles, nur träumen. Sichtlich zufrieden nahm Christian Kegel die Wahl an.

SPD-Versammlung im Sailerkeller

Danach wurden noch die Kandidatinnen und Kandidaten für die Stadtratsliste gewählt. Jeder Kandidat hatte die Zeit und Möglichkeit sich kurz den Parteigenossen vorzustellen und ein paar Worte zu verlieren. Die Liste wurde einstimmig angenommen.

Die Liste von 1 - 12:

Christian Kegel, Waltraud Wiesholer-Niederlöhner, Peter Forster, Ingrid Bödeker, Sepp Hinterschnaiter, Monika Stockinger, Armin Brunner, Petra Ostermayer-El Daribi, Christian Mayer, Jutta Bräutigam, Benedikt Weigl und Roswitha Weinen.

Die Liste von 13 - 24:

Robert Sattler, Christine Kaltenhauser, Dr. Johannes Kern, Claudia Sebrak, Ernst Holl, Domonik Winkelmaier, Josef Singer, Florian Forster, Simon Kaltenhauser, Dieter Pfohl, Ernst Schropp und Dr. Wolfgang Kypke. Als Ersatzkandidaten wurden Otto Blas, Jakob Schnell und Thomas Michels bestimmt.

Björn Fehrensen

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser